Donnerstag, 22. Juni 2017

Mit Kunst ins und durchs Leben

Foto: Lydia Tress

Ausstel­lung "Kunst ins Leben! - Der Samm­ler Wolf­gang Hahn und die 60er Jahre", Museum Ludwig Köln, 24. Ju­ni – 24. Septem­ber 2017    Wolfgang Hahn war Chefrestaurator des Wallraf-Richartz-Museum und des Museum Ludwig. Diese Perspektive prägte seinen Blick auf die zeitgenössische Kunst. Er erkannte, dass die neue Kunst um 1960 in ihrem Kern prozesshaft und performativ war. So besuchte er von Beginn an Veranstaltungen neuer Musik, Fluxus-Aktionen und Happenings. Er initiierte Arbeiten wie Daniel Spoerris Hahns Abendmahl von 1964, realisierte in seinem Wohnzimmer Lawrence Weiners Konzept A SQUARE REMOVAL FROM A RUG IN USE von 1969 und kaufte nicht nur Konzepte und Partituren, sondern auch Audioarbeiten und 16-mm-Filme von KünstlerInnen. Auf der anderen Seite begegnete er der zeitgenössischen Kunst mit einem historischen Bewusstsein. Als Zeuge von Aktionen und Happenings protokollierte er das Gesehene; er führte KünstlerInneninterviews, um mehr über die Herstellungsweise und künstlerische Haltung zu erfahren; und er sammelte gezielt Werke und Dokumente, die aus bestimmten Aktionskontexten stammten. So befinden sich sehr viele Objekte aus der legendären Ausstellung Nam June Paiks Exposition of Music. Electronic Television von 1963 in seiner Sammlung.
1978 kaufte die Republik Österreich die Sammlung Hahn an, die 2003 durch weitere Ankäufe vervollständigt wurde und sich im mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien befindet. Indem die Ausstellung im Museum Ludwig und im mumok erstmals die Sammlung Hahn als ein
abgeschlossenes Zeitzeugnis betrachtet, ermöglicht sie einen neuen Blick auf die Kunst der 1960er- und 1970er-Jahre auch jenseits kunsthistorischer oder geografischer Einordnungen. 

KünstlerInnen: Anouj, Arman, Ay-O, Joseph Beuys, George Brecht, Michael Buthe, John Cage, John Chamberlain, Christo, Bruce Conner, Philip Corner, Merce Cunningham, Gérard Deschamps, Jim Dine, François Dufrêne, Öyvind Fahlström, Robert Filliou, Sam Gilliam, Ludwig Gosewitz, Nancy Graves, Raymond Hains, Al Hansen, Dick Higgins, Allan Kaprow / Kasia Fudakowski, Alison Knowles, Arthur Køpcke, Gary Kuehn, Yayoi Kusama, Barry Le Va, Boris Lurie, Gordon Matta-Clark, Claes Oldenburg, Yoko Ono, Nam June Paik, Lil Picard, Klaus Rinke, Mimmo Rotella, Dieter Roth, Niki de Saint Phalle, Günter Saree, George Segal, Daniel Spoerri, Paul Thek, Jean Tinguely, Ursula, Franz Erhard Walther, Robert Watts, Lawrence Weiner, H.C. Westermann, Stefan Wewerka, Jacques de la Villeglé, Wolf Vostell und Gil J. Wolman.
Köllefornia informiert: Eine Ausstellung die man sich unbedingt ansehen sollte. In den 1960er Jahren kam eine neue Zeit des Umbruchs sowie Aufbruchs. The Beatles, The Rolling Stones bis zu Happening und Fluxus gehörten dazu. Die bildende Kunst erlebte ein Beben. In dieser Ausstellung fühlt man sich sofort zeitzurückversetzt. Tolle Arbeiten von Warhol, Vostell, Beuys, Yoko Ono, um nur einige wenige zu nennen, erblühen hier zu neuen Seherlebnissen.

Montag, 19. Juni 2017

Inselnacht

Abbildung: atb

Sylvia B. Lindström "Inselnacht", Aufbau Taschenbuch, 320 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-7466-3312-1    Ein unbekannter Mann wird auf Öland Opfer eines brutalen Angriffs. Eine junge Frau stellt sich der Polizei, doch sie schweigt hartnäckig über ihr Motiv. Was also steckt hinter der Attacke? Allmählich kommt die Wahrheit über das Doppelleben eines sexsüchtigen Machtmenschen ans Licht, die selbst den hartgesottenen Strafverteidiger Stellan Qvist schockiert. Einmal mehr werden Qvist und die Opferanwältin Alasca Rosengren in einen komplizierten Fall verwickelt, den sie am Ende nur gemeinsam lösen können.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Ein Werk, voll mit vielen Gefühlen, Gedanken und Emotionen, die um die Hauptpersonen kreisen. Teils düster erzählt. Alles in allem eine kontinierliche Weiterführung vom Vorgängerbuch "Inselfeuer". Zur Autorin: Sylvia B. Lindström, geboren in Hamburg, lebt seit 1992 auf Öland und arbeitet als Equitherapeutin mit Pferden. „Inselnacht“ ist ihre zweite Buchveröffentlichung.

Mittwoch, 14. Juni 2017

Amnesia - Ich muss mich erinnern

Abbildung: Knaur

Jutta Maria Herrmann "Amnesia - Ich muss mich erinnern", Knaur Verlag, 304 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-426-51997-4    Du hast nichts zu verlieren. Du hast eine mörderische Wut. Und du kannst dich an nichts erinnern. Als die Berlinerin Helen die Diagnose Krebs im Endstadium erhält, ist es ihr einziger Wunsch, sich vor ihrem Tod endlich mit ihrer Mutter auszusöhnen, zu der sie ein schwieriges und distanziertes Verhältnis hat. Bei ihrer Familie in der südwestdeutschen Heimat angekommen, muss sie dann schockiert erfahren, dass ihre schwangere Schwester Kristin von ihrem Ehemann Leon misshandelt wird. Am liebsten würde Helen Leon dafür umbringen, zu verlieren hat sie ja nichts mehr. Aber einen Menschen töten? Helen glaubt nicht, dass sie dazu wirklich fähig ist. Am nächsten Morgen allerdings ist Leon tot – und Helen, die Medikamente mit schwersten Nebenwirkungen nimmt, hat keinerlei Erinnerung an die vergangene Nacht.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Ein weiteres Buch aus der Feder der deutschen Autorin, das in den abgrundtiefen Welten der Psychologie spielt. Keine leichte Kost für Leser, die sonst auf eher seichte Krimis abfahren. Zum Autor: Mitte der Achtziger strandete die Saarländerin Jutta Maria Herrmann in Berlin, studierte Germanistik und Filmwissenschaften, sympathisierte mit der Hausbesetzerszene und stürzte sich ins Nachtleben. Sie arbeitete als Buchhändlerin, Putzfrau, Sekretärin, Synchrondrehbuch-Autorin und Veranstalterin von Punkkonzerten. Heute ist sie für eine Tageszeitung tätig. Nach "Hotline" und "Schuld bist du" ist "Amnesia" ihr dritter Thriller im Knaur Verlag.

Dienstag, 13. Juni 2017

Todeshaff

Abbildung: atb

Katharina Peters "Todeshaff", Aufbau Taschenbuch, 320 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-7466-3323-7    Die verdeckte Ermittlerin Emma Klar soll einen Mann beschatten, der wegen Totschlags zehn Jahre im Gefängnis saß, dessen Tatmotiv jedoch unklar geblieben ist. Christoph Klausen verhält sich zunächst völlig unauffällig, doch dann werden in einer Ferienanlage an der Ostsee zwei grausam zugerichtete Leichen gefunden. Emma glaubt, in Klausens Vergangenheit eine Verbindung zu den Toten zu erkennen. Sie heftet sich eigenmächtig an seine Fersen – und kommt ihm dabei gefährlich nahe.
Köllefornia informiert:     Zum Buch: Auch der zweite Fall schickt den Leser auf eine spannende Reise. Verspricht eine vergnügliche Lesezeit. Zur Autorin: Katharina Peters, Jahrgang 1960, schloss ein Studium in Germanistik und Kunstgeschichte ab. Sie ist passionierte Marathonläuferin, begeistert sich für japanische Kampfkunst und lebt am Rande von Berlin. Aus der Reihe mit Romy Beccare sind lieferbar: „Hafenmord“, „Dünenmord“, „Klippenmord“, „Bernsteinmord“ und „Leuchtturmmord“. Mit der Kriminalpsychologin Hannah Jakobs als Hauptfigur: „Herztod“, Wachkoma“, „Vergeltung“ und „Abrechnung“. Aus der Wismar-Serie ist „Todesstrand“ bei atb erschienen.

Wir sind die Guten

Abbildung: dtv

Dora Heldt "Wir sind die Guten", dtv, 352 Seiten, 15,90 EUR, ISBN 978-3-423-97378-6    Ein Jahr ist vergangen, seit das Ermittlerteam um Karl Sönnigsen der Polizei von Westerland erfolgreich gezeigt hat, wie man einen Serientäter stellt. Jetzt bekommt Karls Bekannte Helga einen Anruf von einer Freundin: Deren Mieterin Sabine ist spurlos verschwunden ... Die Polizei von Westerland indes ermittelt im Fall eines unbekannten Toten am Fuß der roten Klippen, und so kann Karls Truppe in aller Ruhe auf die Suche nach Sabine gehen. Die Ermittlungen nehmen ihren turbulenten Lauf, als herauskommt, dass beide Fälle miteinander zu tun haben.
Köllefornia informiert:   Zum Buch: Wie alle ihre Bücher; klug, witzig und unterhaltsam geschrieben. Empfehlenswert! Zur Autorin: Dora Heldt, 1961 auf Sylt geboren, ist gelernte Buchhändlerin und lebt heute in Hamburg. Mit ihren Romanen führt sie seit Jahren die Bestsellerlisten an, die Bücher werden regelmäßig verfilmt.

Murder Park

Abbildung: Heyne

Jonas Winner "Murder Park", Heyne Verlag, 416 Seiten, 12,99 EUR, ISBN 978-3-453-42176-9    Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark – bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park – eine Vergnügungsstätte, die mit unseren Ängsten spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel geladen. Und dann beginnen die Morde.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Grundsätzlich eine gute Romanidee, die der Autor brilliant umsetzt. Zum Autor: Jonas Winner wuchs in Berlin, Rom und den USA auf, Studium in Deutschland und Frankreich. Nach seiner Promotion über Spieltheorie arbeitete er zehn Jahre lang als Fernsehjournalist, danach folgten Drehbücher fürs deutsche Fernsehen und Romane. Mit dem Self-Publishing-Erfolg "Berlin Gothic" gelang Winner der Durchbruch als Spannungsautor.

SAP Big Band - And Friends

Abbildung: Personality Records

Neue CD "SAP Big Band - And Friends", Personality Records    Mit „And Friends“ (2017) präsentiert die SAP Big Band, die im Jahr 2016 ihr 20-jähriges Bestehen feiern konnte, ihr mittlerweile schon siebtes Studioalbum.
Bereits der Titel des Albums verweist auf die Gäste und Freunde, die in besonderer Weise mit der Band verbunden sind und das Album maßgeblich mitgestaltet haben. Namhafte Gesangsgrößen wie Marc Marshall, Janice Dixon, Nicole Metzger oder Viviane de Farias reihen sich ganz selbstverständlich neben hochkarätigen Solisten wie Steffen Weber, Konrad Hinsken, Stephan Kirsch und Cris Gavazzoni ein. Herausgekommen ist ein wunderbarer Mix hervorragender Big-Band-Musik, in der man die Homogenität der Gruppe fast schon greifen und natürlich hören kann.