Dienstag, 24. April 2018

Revanche

Abbildung: Diogenes

Martin Walker "Revanche", Diogenes Verlag, 416 Seiten, 24,- EUR, ISBN 978-3-257-07025-5    Der zehnte Fall der Erfolgsserie. Bruno Courrèges bekommt eine junge Kollegin aus Guadeloupe zur Seite gestellt, die seine Ermittlungsmethoden studieren und ihn in puncto soziale Medien auf den neuesten Stand bringen soll. Doch ihnen bleibt wenig Zeit, denn vor den prähistorischen Höhlen unterhalb der Templerburg Commarque wird die Leiche einer Archäologin entdeckt, die dort nach einem jahrtausendealten religiösen Artefakt suchte. Dessen Fund würde im Nahen Osten für gefährlichen Aufruhr sorgen – von Saint-Denis ganz zu schweigen. Nur eine sehr innige Abstimmung zwischen Brunos und Amélies Ermittlungsmethoden könnte noch rechtzeitig eine Katastrophe verhindern.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Jeder Roman spielt in fantastischen Landschaften. Auch dieser Roman brilliert durch ein perfekt beschriebenes Idyll und einer Burg. Auch der bereits zehnte Fall hat keinesfalls an Spannung und Schreibstil verloren, im Gegenteil, Walker belohnt seine Leserschaft mit schriftstellerischem Können. Zum Autoren: Martin Walker, geboren 1947 in Schottland, ist Schriftsteller, Historiker und politischer Journalist. Er lebt in Washington und im Périgord und war 25 Jahre lang bei der britischen Tageszeitung "The Guardian". Er ist im Vorstand eines Think Tanks für Topmanager und Senior Scholar am Woodrow Wilson Center in Washington DC. Seine "Bruno"-Romane erscheinen in fünfzehn Sprachen.

Zeckenbiss

Abbildung: Heyne

Sabine Thiesler "Zeckenbiss", Heyne Verlag, 544 Seiten, 20,- EUR, ISBN 978-3-453-27147-0 Die Großstadt, ein Moloch, Brutstätte des Verbrechens. Faruk lernt von Kindesbeinen an, dass man als Krimineller am besten fährt. Er ist Mehrfach- und Intensivtäter, kommt aber immer wieder mit geringen Strafen davon. Bis irgendwann etwas Schreckliches geschieht. Wenig später mordet ein Mann scheinbar wahllos, sucht sich komplett unterschiedliche Opfer. Und erst allmählich wird klar, dass er mit all seinen Taten einen grausamen Plan verfolgt.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Fantastisch, wie die Autorin ihr Metier beherrscht. Zur Autorin: Sabine Thiesler, geboren und aufgewachsen in Berlin, studierte Germanistik und Theaterwissenschaften. Sie arbeitete einige Jahre als Schauspielerin im Fernsehen und auf der Bühne und schrieb außerdem erfolgreich Theaterstücke und zahlreiche Drehbücher fürs Fernsehen (u.a. Das Haus am Watt, Der Mörder und sein Kind, Stich ins Herz und mehrere Folgen für die Reihen Tatort und Polizeiruf 110). Bereits mit ihrem ersten Roman "Der Kindersammler" stand sie monatelang auf den Bestsellerlisten.

Mörderische Literatur

Abbildungen: Fischer / Scherz

Pierre Lagrange „Mörderische Provence“, Scherz Verlag, 448 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-651-02563-9    Commissaire Albin Leclerc bekommt einen Anruf. Ein alter Freund bittet ihn um Hilfe, denn dessen Tochter Isabelle ist verschwunden. Sie kellnerte in einem Café in Gordes, doch eines Abends kam sie nach der Arbeit nicht mehr nach Hause. Albin begibt sich gemeinsam mit seinem Mops Tyson auf Spurensuche. Hinweise führen ihn zu einem provenzalischen Schlosshotel. Undercover bei einem berühmten Sternekoch, kommt Albin im Hotel einem fiesen Komplott auf die Schliche. Bald schon findet er eine siedend heiße Spur. Dabei macht er eine grauenhafte Entdeckung.
Köllefornia informiert:     Zum Buch: Eine düstere Geschichte, die in der sommerlichen Hitze spielt und volle Spannung und Gänsehaut garantiert. Zum Autoren: Pierre Lagrange ist das Pseudonym eines bekannten deutschen Autors, der bereits mehrere Krimis und Thriller veröffentlicht hat. In der Gegend von Avignon führte seine Mutter ein kleines Hotel auf einem alten Landgut, das berühmt für seine provenzalische Küche war. Nach „Tod in der Provence“ und „Blutrote Provence“ ist „Mörderische Provence“ der dritte Band der Erfolgsserie um den liebenswerten Commissaire Leclerc und seinen Mops Tyson.


Mark Roderick „Post Mortem – Spur der Angst“, Fischer Verlag, 496 Seiten, 12,- EUR, ISBN 978-3-596-70227-5    Lina Sattler ist Geldeintreiberin. Im Hamburger Milieu kennt man sie, sie ist berüchtigt wegen ihrer Wutausbrüche, Gefühle wie Angst oder Mitleid sind ihr fremd. Lina hat keinerlei Erinnerung an ihre Kindheit, sie weiß nur, dass ihre Eltern brutal ums Leben kamen. Doch warum?
Als sie Hinweisen folgt, die mit ihrer Vergangenheit zu tun haben könnten, stößt sie auf die Spur eines Profikillers: Avram Kuyper. Er kann ihr helfen, weiß er doch um das Komplott, das seinerzeit von einer mächtigen verschwiegenen Organisation aus Wirtschaftsbossen und einflussreichen Politikern geschmiedet wurde. Sie wissen ihre Interessen zu verteidigen, selbst höchste Kreise von Interpol sollen involviert sein. Gemeinsam mit Interpol-Agentin Emilia Ness versuchen sie, diese Gruppe zu zerschlagen, auch wenn ihrer aller Leben nur mehr an einem seidenen Faden hängt.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Die Handlung des Romans ist gar nicht so weit weggeholt. Realistisch beschreibt der Autor, zu was Menschen fähig sind. Zum Autoren: Mark Roderick ist ein Pseudonym. Seine extrem spannenden Thriller entstehen in den frühen Morgenstunden, wenn nichts und niemand ihn vom Schreiben ablenken kann. Mark Roderick lebt mit seiner Familie in der Nähe von Stuttgart.


Chevy Stevens „Ich beobachte dich“, Scherz Verlag, 480 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-651-02552-3    Tief und kalt ist der Ozean an der kanadischen Westküste, weit und rau das Land. Hier lebt Lindsey mit ihrer 17-jährigen Tochter Sophie. Vor elf Jahren ist sie in letzter Minute ihrem gewalttätigen Ehemann Andrew entkommen. Er musste ins Gefängnis. Lindsey hat alle Spuren verwischt und für sich und Sophie ein neues Leben aufgebaut. Doch nun kommt Andrew frei.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Eine packende und schwer zu ertragende Geschichte, die es schwer in sich hat. Zur Autorin: Chevy Stevens ist die einzige Kanadierin unter den internationalen Top-Spannungsautoren. Sie lebt in Nanaimo auf Vancouver Island mit seiner beeindruckenden Natur. Ihre eindrücklichen Thriller und Romane um starke Frauen, die ums Überleben kämpfen müssen, stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Chevy Stevens ist auf einer Ranch aufgewachsen und liebt Wandern, Paddeln und Zelten mit ihrem Mann, ihrer kleinen Tochter und ihren Hunden.

Freitag, 20. April 2018

Morde zwischen zwei Buchdeckel

Abbildungen: Bastei Lübbe

Leigh Russell "Blutrot ist die Sünde", Verlag Bastei Lübbe, 415 Seiten, 10,- EUR, ISBN 978-3-404-17632-8    Detective Inspector Geraldine Steel hat in ihrer Dienstzeit schon viele furchtbare Dinge gesehen. Doch als die Leiche der Schulleiterin Abigail Kirby in einem Park gefunden wird, ist selbst die erfahrene Ermittlerin entsetzt. Denn die Frau wurde nicht einfach nur getötet – ihr wurde die Zunge herausgeschnitten, während sie im Sterben lag. Geraldine und ihre Kollegen stehen vor einem Rätsel – und bald vor der nächsten verstümmelten Leiche, einem Mann, dem vor seinem Tod die Augen entfernt wurden. Als wenig später die Tochter des ersten Opfers verschwindet, ahnt Geraldine, dass ihnen die Zeit davonläuft.
Köllefornia informiert:     Über die Autorin: Ihr Studium der englischen und amerikanischen Literatur an der University of Kent schloss Leigh Russell mit einem Master ab. Als Gesamtschullehrerin spezialisierte sie sich anschließend auf die Förderung von Schülern mit Lernbehinderungen. Ihre Kriminalromane um DI Geraldine Steel begeistern Leser und Kritiker auf der ganzen Welt. Leigh Russell ist verheiratet und lebt mit ihrem Ehemann und zwei Töchtern in Hertfordshire.

Kate London "Das verlorene Mädchen", Verlag Bastei Lübbe, 463 Seiten, 10,- EUR, ISBN 978-3-404-17635-9    London 1987: Am Morgen nach dem großen Sturm macht sich die fünfzehnjährige Tania Mills auf den Weg zu ihrer Freundin. Danach wurde sie nie mehr gesehen. 27 Jahre später wartet ihre Mutter noch immer auf ein Lebenszeichen. Als DS Sarah Collins von der Londoner Polizei den Fall übernimmt, lässt sie die rätselhafte Geschichte um Tanias Verschwinden nicht mehr los. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Lizzie Griffith versucht sie, die Ereignisse jenes schicksalhaften Tages zu rekonstruieren – und stößt auf eine beunruhigende Spur.
Köllefornia informiert:    Über die Autorin: Kate London studierte in Cambridge, bevor sie zunächst nach Paris ging, um dort Schauspielunterricht zu nehmen und eine eigenes Ensemble zu gründen. Danach gab sie Schauspielunterricht in London, Amsterdam. Madrid und Tel Aviv, bevor sie 2006 in den Dienst bei der Metropolitan Police eintrat, wo sie schließlich als Kriminalbeamtin der Mordkommission an zahlreichen großen Fällen mitarbeitete. Kate London verabschiedete sich 2014 aus dem Polizeidienst. Post Mortem ist ihr erster Roman.

Eva Almstädt "Ostseerache", Verlag Bastei Lübbe,
414 Seiten, ISBN 978-3-404-17666-3    In einem beschaulichen Dorf an der Ostsee wird eine junge Frau auf grausame Weise ermordet. Die Dorfbewohner verdächtigen Flora, die als Jugendliche eine Mitschuld am Tod eines Nachbarjungen gehabt haben soll und die nun wieder in ihr Elternhaus zurückgekehrt ist. Die Mordkommission Lübeck ermittelt. Auch Kommissarin Pia Korittki, die gerade ihre Hochzeit plant, sieht einen Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen und rollt den früheren Todesfall wieder auf. Schon bald muss sie fürchten, dass es nicht bei diesen zwei Morden bleiben wird.
Köllefornia informiert:     Über die Autorin: Eva Almstädt, 1965 in Hamburg geboren und dort auch aufgewachsen, absolvierte eine Ausbildung in den Fernsehproduktionsanstalten der Studio Hamburg GmbH und studierte Innenarchitektur in Hannover. Seit 2001 ist sie freie Autorin. Eva Almstädt lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Schleswig-Holstein.

Sabine Weiß "Brennende Gischt", Verlag Bastei Lübbe, 383 Seiten, 11,- EUR, ISBN 978-3-404-17667-0    Bei Löscharbeiten finden Feuerwehrleute in einer stürmischen, regnerischen Nacht im Keller eines verlassenen Hauses eine Leiche. Dass es sich nicht um einen tragischen Unfall handeln kann, steht schnell fest. Denn das Opfer weist neben Sturzverletzungen auch Kratzer am Hals, Prellungen und blaue Flecken auf. Blutige Furchen an den Wänden verraten, dass es verzweifelt um sein Leben gekämpft hat. Liv Lammers und ihre Kollegen von der Flensburger Kriminalpolizei haben bald eine erste Spur, doch ein neuer Mord rückt alles in ein völlig neues Licht. Unter der glänzenden Oberfläche der Sylter High Society tun sich Abgründe auf - ebenso bei der Polizei. Ein Unbekannter platziert "Beweise", um Livs Ermittlungen in die falsche Richtung zu lenken.
Köllefornia informiert:    Über die Autorin: Sabine Weiß, Jahrgang 1968, arbeitet nach ihrem Germanistik- und Geschichtsstudium als Journalistin. 2007 veröffentlichte sie ihren ersten Historischen Roman, der zu einem großen Erfolg wurde und dem viele weitere folgten. Im Sommer 2017 erscheint ihr erster Kriminalroman, „Schwarze Brandung“. Unabhängig davon, ob sie gerade einen Krimi oder einen Historischen Roman schreibt: Sabine Weiß liebt es, im Camper auf den Spuren ihrer Figuren zu reisen und direkt an den Schauplätzen zu recherchieren. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nordheide bei Hamburg.

Mord in Cornwall

Abbildung: Klett-Cotta

John Bude "Mord in Cornwall", Klett-Cotta Verlag, 304 Seiten, 15,- EUR, ISBN 978-3-608-96238-3    Reverend Dodd ist Vikar in einem sonnigen Fischerdorf an der Atlantikküste Cornwalls. Die Abende verbringt er damit, in seinem Lehnsessel Krimis zu schmökern. Gott bewahre!, dass der Schatten eines echten Verbrechens auf seine kleine Seegemeinde fällt. Doch der Frieden des Vikars wird in einer stürmischen Nacht empfindlich gestört, als der unbeliebte Richter Julius Tregarthan tot in seinem Haus aufgefunden wird. Der lokale Polizeiinspektor Bigswell ist verblüfft über das Fehlen jeglicher Spuren am Tatort. Und ihm mangelt es auch an jedweder Phantasie, was den Tathergang oder die Motive betrifft. Glücklicherweise hat der Vikar als eifriger Leser von Kriminalromanen davon mehr als genug. Und er ist bereit, seinen scharfen Verstand an dem Mordfall zu beweisen. Als jedoch Ruth, die Nichte des Ermordeten, und ihr Freund zu Hauptverdächtigen werden, verliert Vikar Dodd den Spaß am Detektivspiel. Nun gilt es, die beiden von jedem Verdacht zu befreien. Aber kann er auch den rätselhaften Mord ohne Spuren aufklären? Oder braucht er dafür göttlichen Beistand?
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Ein tolles sowie spannendes Lesevergnügen, wenn man bedenkt, dass Bude den Roman bereis vor 83 Jahren niederschrieb. Ein unbedingtes Muss für den/der geneigten KrimileserIn. Zum Autoren: John Bude war das Pseudonym von Ernest Carpenter Elmore (1901-1957), der mehr als dreißig Kriminalromane verfasste. Elmore war Mitbegründer der britischen Crime Writers‘ Association und arbeitete als Produzent und Regisseur am Theater. Der Roman "Mord in Cornwall" war sein Debüt.

Donnerstag, 19. April 2018

Marina Abramović in Bonn

Zum Vergrößern klicken Sie die Bilder bitte an.

Marina Abramović zeigt in der Bonner Bundeskunsthalle bis zum 12. August die Ausstellung "The Cleaner".    Die umstrittene und weltweit anerkannte Performancekünstlerin Marina Abramović präsentiert in dieser empfehlenswerten Schau ihre Werke, die sich mit Ausdauer, Erinnerung, Schmerz, Angst, Verlust und Vertrauen beschäftigen. Seit 50 Jahren initiert sie Performances, Installationen, Videos sowie Fotografien. Diese in Bonn stattfindene Retrospektive beginnt mit Partner Ulay, der mit bürgerlichen Namen Uwe Laysiepen heißt. Diese Zusammenarbeit dauerte 12 Jahre und endete mit einer Performance auf der Chinesischen Mauer.

Eine Wand aus der Ausstellung.

Von ihren frühen Konzepten bis hin zu ihrer viel beachteten Aktion im New Yorker MoMA unter dem Titel "The Artist is Present". Dort konnten sich Besucher ihr gegenüber auf einen Stuhl setzen und Augenkontakt mit ihr aufnehmen. In letzter Zeit ist die Künstlerin mit ihren Langzeitperformances aufgetreten. Zum Beispiel zog sie für 12 Tage und Nächte in drei schwebenden und miteinander verbundenen Räumen ein. Besucher konnten sie beim Essen, schlafen, WC-Benutzung und allen Tätigkeiten beobachten. Die Räume hätte sie nur durch Leitern verlassen können, deren Stufen allerdings aus scharfen Messern mit der Klinge nach oben bestanden.

Ulay und Marina trafen sich in Bonn. (Collage: Lydia Tress)

Solche und viele andere ihrer Aktionen waren stets heiß diskutiert worden. Marina Abramović ging stets an ihre Grenzen, um ihre Ideen umzusetzen. Eine Frau die Besucher der Ausstellung nach dem Verlassen des Gebäudes wohl viel besser verstehen werden. Ihre Erinnerungen aus der Kindheit und als junge Frau prägten sie und machten sie zu einer der besten zeitgenössischen Künstlerinnen.

Sonntag, 15. April 2018

Ein drittes Leben

Abbildung: Suhrkamp

Tania Chandler "Ein drittes Leben", Suhrkamp Verlag, 9,95 EUR, 297 Seiten, ISBN 978-3-518-46832-6    Als Brigitte mit ihrer Familie weg von Melbourne auf eine kleine Insel zieht, glaubt sie, das Glück gefunden zu haben. Und endlich in Sicherheit zu sein. Aber das Idyll ist trügerisch. Denn bald schon taucht ihr Ex-Freund auf, ein Kriminalschriftsteller, und präsentiert auf der Insel seinen neuen Roman – über eine Frau, die ermordet in einem See aufgefunden wird. Nur Stunden später wird eine weibliche Leiche aus dem Wasser gezogen, ganz in der Nähe von Brigittes Haus.
In die Ermittlungen der Melbourne Homicide Squad ist auch der örtliche Cop eingebunden, ihr Mann Aidan, und es scheint, dass er ihr irgendetwas verschweigt. Brigitte stoßen merkwürdige Dinge zu, sie wird von bösen Ahnungen geplagt, ihre Familie gerät in Gefahr. Wem kann sie trauen? Auf wen kann sie sich verlassen? Brigitte ist ganz auf sich selbst gestellt. In einem furiosen Showdown geht es nur um eines: leben oder sterben.
Köllefornia informiert:     Zum Buch:
Oh, ein spannendes Beziehungsdrama, das sich Krimileser nicht entgehen lassen sollten. Fesselnd und realistisch geschrieben. Zur Autorin: Tania Chandler, geboren in Melbourne, wo sie auch lebt, als Redakteurin arbeitet und schreibt. Zur Unterstützung ihres Debütromans bekam sie eine Empfehlung der "2013 Writers Victoria Crime Writing Competition".