Samstag, 30. Januar 2016

Nancy Bush "Niemals wirst Du ihn vergessen"

Abbildung: Knaur Verlag

Nancy Bush "Niemals wirst Du ihn vergessen", Knaur Verlag, 448 Seiten, 9,99 EUR, ISBN: 978-3-426-51808-3     „Was sie zuvor mit mir getan, das tu ich jetzt den andern an“ ritzt er ihnen in die nackte Haut, nachdem er sie vergewaltigt und stranguliert hat. Seine Opfer sind alle jung, hübsch, brünett – genau wie die eine, auf die er es abgesehen hat: Detective September Rafferty vom Laurelton Police Department, Oregon. Ihr schickt er eine ihrer Kinderzeichnungen, auf die er in blutroten Buchstaben seine tödliche Nachricht kritzelt. September versteht sofort, dass sie den Serienmörder offenbar aus Kindertagen kennt und er hinter ihr her ist – doch warum? Im Zuge der Ermittlungen trifft sie ihre Jugendliebe Jake wieder. Er bietet ihr seine Hilfe an, doch September weiß, dass sie jedem ihrer alten Bekannten mit Misstrauen begegnen sollte.
Köllefornia kommentiert: Nancy Bush ist wie ihre Schwester Lisa Jackson eine New York Times- und USA Today-Bestsellerautorin und Garantin für nervenzerreißend spannende Thriller. Sie begann ihre schriftstellerische Karriere mit dem Schreiben von Romances, bevor sie als Drehbuchautorin zusammen mit einem Team jahrelang die Folgen der beliebten amerikanischen Fernsehserie "All My Children" verfasste. "Nirgends wirst du sicher sein" ist der Auftakt einer Pageturner-Reihe rund um ein Detective-Geschwisterpaar am Laurelton Police Department in Oregon, gefolgt von "Niemals wirst du ihn vergessen" und "Niemand kannst du trauen".

Dienstag, 19. Januar 2016

Das neueste Buch von Stephen King ist da!

Abbildung: Heyne Verlag

Stephen King "Basar der bösen Träume", Heyne Verlag, 768 Seiten, 22,99 EUR, ISBN 978-3-453-27023-7    Nicht immer blanker Horror, aber immer psychologisch packend und manchmal schlicht schmerzhaft wie ein Schlag in die Magengrube – Geschichten, die uns einladen, Stephen Kings Meisterschaft im Erzählen aufs Neue beizuwohnen, oder, wie er selbst in seinem Basar der bösen Träume ausruft: "Hereinspaziert, ich habe die Geschichten eigens für Sie geschrieben. Aber seien Sie vorsichtig. Bestenfalls sind sie bissig und schnappen zu."
Köllefornia kommentiert: Für alle Fans von Stephen King ein Absolutes muss, diese Sammlung von 20 Kurzthriller in seinem Bücherregal zu bunkern. Von den im Buch enthaltenen Storys wurden gerade einmal drei ins deutsche übersetzt, die anderen sind in unserer Republik erstmalig erschienen.

Max Bronski "Mad Dog Boogie"

Abbildung: Kunstmann Verlag

Max Bronski "Mad Dog Boogie", Verlag Antje Kunstmann, 208 Seiten, 16,95 EUR, ISBN 978-3-95614-056-3    Alex Dunbar, ein genialer Gitarrist, hat sich und seine Musik in den wilden Siebzigern durch psychedelische Drogen befeuert und ist bei einem legendären Fest im Umland von München auf einem Trip hängengeblieben. Seitdem leidet er nicht nur unter einer Drogenpsychose, er trägt auch schwer an einer Schuld, denn auf dem Fest ist seine Geliebte bestialisch erschlagen worden. Angeblich von ihm.
Doch Alex kann sich nicht wirklich erinnern und befindet sich seit Jahren in therapeutischer Behandlung auf Gut Betzing in der bayrischen Provinz. Erst als er unglücklicherweise einen Schlag auf den Kopf bekommt und mit einem Schädel-Hirn-Trauma im Krankenhaus liegt, kehrt die Erinnerung zurück. Mit Ben, einem jungen Punk, der an Tourette leidet, und Willi, einem Koloss mit dem Gemüt eines Kindes, bildet der verwirrte Althippie mit regenbogenfarbenem Pillbox-Hut ein bizarres Trio, das sich auf eine turbulente Reise in die Vergangenheit begibt und mit Hilfe von Dunbars Therapeuten versucht, aus verrätselten Träumen und realen Erinnerungsszenen die Wahrheit herauszuschälen: War Alex Dunbar der Mörder?
Köllefornia kommentiert: Wer keine Drogen nimmt und dieses Buch liest, kann sich nach der Lektüre als Buchjunkie fühlen. Bronski schreibt wie im Rauschzustand, der gnadenlos auf das Gemüt des Lesers überschwappt.
Max Bronski (Franz-Maria Sonner) wurde 1953 in Tutzing geboren und ist Autor von Kriminalromanen. Seine legendäre Reihe um den Münchner Antiquitätenhändler Gossec ist schon lange Kult. Zuletzt erschien von Bronski „Der Tod bin ich“ (2013). Sein neuer Roman „Mad Dog Boogie“ wird im Januar 2016 veröffentlicht. Der Autor lebt in München.

Samstag, 16. Januar 2016

Val McDermid "Northanger Abbey"

Abbildung: HarperCollins Verlag

Val McDermid "Northanger Abbey", HarperCollins Verlag, 320 Seiten, 19,90 EUR, ISBN 978-3-9596-7018-0    Janes Austens großer Roman Northanger Abbey, neu verfasst von Krimimeisterin Val McDermid. Lesen ist gefährlich! Zu gern verliert die 17-jährige Pfarrerstochter Cat Morland sich in der Welt der Bücher und träumt von aufregenden Abenteuern – die sie in ihrer Heimat im ländlichen Piddle Valley leider niemals finden wird. Zum Glück darf sie zu einem Kulturfestival nach Edinburgh reisen, wo sie sich in den jungen, aufstrebenden Rechtsanwalt Henry Tilney verliebt. Als er sie auf seinen schönen, aber düsteren Familiensitz Northanger Abbey einlädt, fühlt sich Cat jedoch plötzlich in einen ihrer geliebten Gruselromane versetzt. Denn in dem alten Gemäuer lauern die Schatten der Vergangenheit hinter jeder Ecke und die Anzeichen verdichten sich, dass ein schreckliches Verbrechen geschehen ist.
Köllefornia kommentiert: Val McDermid stammt aus Schottland. Bereits mit siebzehn Jahren besuchte sie das renommierte St. Hilda‘s College in Oxford. Sie arbeitete als Journalistin und Bühnenautorin. Ihre psychologischen Krimis, für die sie zahlreiche Auszeichnungen erhielt, dienten mehrfach als Filmvorlage. Val McDermid lebt mit ihrem Sohn und ihrer Lebensgefährtin im Nordosten Englands.

Donnerstag, 14. Januar 2016

HarperCollins präsentiert zwei neue Krimis

Abbildungen: HarperCollins

David McCallum "Murphys Gesetz", HarperCollins, 400 Seiten, 16,99 EUR, ISBN 978-3-9596-7995-4    Er hat schon in einem Film mit Tom Cruise gespielt - nur nie in derselben Szene. Harry Murphys Karriere plätschert so vor sich hin und er wartet nun schon seit Jahren auf den Durchbruch. Dafür hat er nun Gelegenheit im wahren Leben den Helden zu spielen: Harry erfährt von einem Mordkomplott und entscheidet sich spontan, nach London zu reisen und das Opfer zu warnen. Kurz nach seiner Ankunft, muss er auch schon wieder zurück nach New York - begleitet von einem Koffer voller Geld und einer taffen Londoner Polizistin. Und als Teil eines Plans, den Drahtziehern des Mordes das Handwerk zu legen.
Köllefornia kommentiert: David McCallum ist dem TV-Publikum bekannt durch seine Rollen des Ducky Mallard aus „Navy CIS“ und des russischen Agenten Illya Kuryakin in der Kultserie „Solo für O.N.C.E.L.“. Darüber hinaus ist er erfolgreicher Theaterschauspieler und hat diverse Jazzalben aufgenommen. „Murphys Gesetz“ ist sein Debüt als Krimiautor.

Tess Gerritsen "Das Geheimlabor", HarperCollins, 304 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-9596-7996-1    Erneut kämpfte er sich im Beifahrersitz hoch. „Bitte, lehnen sie sich zurück“, flehte sie. „Dieser Wagen …“ „Ist nicht mehr da.“ „Sind Sie sicher?“ Sie blickte in den Rückspiegel. Durch den Regen sah sie nur ein schwaches Funkeln, aber das mussten nicht unbedingt Scheinwerfer sein. „Ich bin sicher“, log sie. Ein Schuss! Weiter, nur weiter. Voller Panik stolpert Victor Holland durch den nächtlichen Wald. Die Schritte seines Verfolgers unerbittlich hinter ihm. Plötzlich Lichter; eine Straße, endlich in Sicherheit … Cathy kann den Aufprall nicht mehr verhindern, als der Mann aus der Dunkelheit vor ihr Auto stürzt. Auf der Fahrt ins Krankenhaus schaut er sich immer wieder um. Bevor man ihn in den OP schiebt, will er Cathy noch unbedingt etwas sagen — aber seine Kräfte verlassen ihn. Als Cathy am nächsten Tag ihre Schulfreundin tot auffindet, wird ihr klar: Victor wollte sie warnen.
Köllefornia kommentiert: Tess Gerritsen studierte Medizin und arbeitete mehrere Jahre als Ärztin, bis sie für sich das Schreiben von Romantic und Medical-Thrillern entdeckte. Die Kombination von fesselnden Stories und fundierten medizinischen Kenntnissen brachte ihr den internationalen Durchbruch. Die Bestsellerautorin lebt mit ihrem Mann und den beiden Söhnen in Massachusetts.

Spannende Lektüre aus den Ullstein Verlagen

Abbildungen: Ullstein Verlage

Jean Hanff Korelitz "Du hättest es wissen können", Ullstein Verlag, 480 Seiten, 12,99 EUR, ISBN 978-3-548-27735-5   
Grace Reinhardt Sachs lebt auf der Manhattaner Eastside in dem Gefühl, alles richtig gemacht zu haben. Sie ist eine erfolgreiche Paartherapeutin, ihr Mann ein berühmter Kinderarzt, und ihr Sohn besucht eine renommierte Privatschule. Graces Beziehungsratgeber "Du hättest es wissen können" steht kurz vor der Veröffentlichung, und das Interesse ist groß. Als die Mutter eines Mitschülers ermordet wird und Graces Mann nicht zu erreichen ist, beginnt Grace zu ahnen, dass es vielleicht auch Dinge gibt, die sie hätte wissen können. Jean Hanff Korelitz erzählt von einer modernen Frau - klug, emotional, erfolgreich, die glaubt, alles im Griff zu haben. Erst eine große Krise hält sie davon ab, die Fassade weiterzupolieren, hinter der sie fast verschwunden war - endlich fängt sie wieder an zu leben.
Köllefornia kommentiert: Ein auf dem Punkt gebrachter Romanstil der es in sich hat. Man merkt das sich die Autorin mit der Paartherapie vor dem Schreiben beschäftigt hat. Das gibt dem Buch zwei, aber zusammengehörende Teile. Die des Krimis und die des Zusammenlebens.
 
Inge Löhnig "Gedenke mein", List Verlag, 400 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-548-61228-7     Gina Angelucci, die Partnerin des Münchner Kommissars Dühnfort, arbeitet in der Abteilung für Cold Cases in München: Sie löst Mordfälle, die seit Jahren nicht geklärt werden konnten. Auf die Bitte einer Mutter nimmt sie die Ermittlungen zu einem tragischen Fall wieder auf. Vor zehn Jahren verschwand die kleine Marie. Ihre Leiche wurde nie gefunden. Der Vater von Marie hat Selbstmord begangen. Hat er seiner Tochter etwas angetan? Gina ahnt, dass ihre Kollegen damals die falschen Fragen stellten. Warum sollte der Vater das Mädchen töten? Oder ist Marie noch am Leben? Gina folgt einer Spur, die zu unendlichem Leid führt.
Köllefornia kommentiert: Die für ihre tollen Schreibe bekannte Autorin Inge Löhnig, studierte an der renommierten Münchner Akademie U5 Grafik-Design. Nach einer Karriere als Art-Directorin in verschiedenen Werbeagenturen machte sie sich mit einem Designstudio selbstständig. Heute lebt sie als Autorin mit ihrer Familie und einem betagten Kater in der Nähe von München. Mit "Gedenke mein" legt sie, wie immer, einen gekonnten Kriminalroman vor. 

Das Licht der Toten

Abbildung: Aufbau Verlag

Cyrus Darbandi "Das Licht der Toten", Aufbau Verlag, 442 Seiten, 7,99 EUR, ISBN 978-3-351-03554-9     Frank Abraham ist Polizist in Berlin, Mordermittler, ein „großer, stiller Mann mit traurigen Augen“, der eine besondere Vergangenheit hat. Sein Vater wurde als Serienmörder verhaftet. Nun wird sein Vater entlasten, sein Bruder, der für die Mafia Kurierdienste leistet, taucht wieder auf – und Abraham bekommt einen besonderer Fall. Stefan Phelps, ein Deutscher, der nach Australien ausgewandert ist, stürzt von einem Hochhaus. Anscheinend ohne Motiv. Bis die Polizei in die Wohnung eindringt, die Phelps zuletzt aufgesucht hat. Dort finden sie eine ermordete Frau – die Mutter des Toten. Ist Phelps aus Australien zurückgekehrt, um seine Mutter zu töten? Lydia, seine Schwester, hat ihre begründeten Zweifel. Abraham glaubt ihr und fühlt sich zu ihr hingezogen. Dann findet er heraus, dass noch eine dritte Person in der Wohnung war. Ist er einem Serienmörder auf der Spur?
Köllefornia kommentiert: Der Autor Cyrus Darbandi wurde 1975 geboren. Er hatte als Buchhändler und Besitzer eines Kriminalbuch-Antiquariats gearbeitet, bevor er sich dem Schreiben widmete. Seine klare Ausdrucksweise sowie sein individueller Stl machen das Buch lesenswert.

Mittwoch, 13. Januar 2016

Chris Pavone "Das Manuskript"

Abbildung: Piper

Chris Pavone "Das Manuskript", Piper Verlag, 496 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-492-30819-9    New York in den frühen Morgenstunden: Literaturagentin Isabel Reed beendet die Lektüre eines mysteriösen Manuskripts ohne Absender. Es enthält vernichtende Informationen über mächtige Leute, aber auch intime Details aus ihrer eigenen Vergangenheit. Unterdessen setzt in Kopenhagen Geheimagent Hayden Gray alles daran, die Veröffentlichung des Materials zu verhindern. Und in Zürich ist der Autor des Buchs auf der Flucht – denn wenn sein Bekenntnis ans Licht kommt, mit dem er sich von einer drückenden Schuld befreien will, schwebt nicht nur sein Leben in Gefahr.
Köllefornia kommentiert: Wenn ein Manuskript öffentlich wird und es heißt: "Wer das liest, stirbt.", dann ist das schon harter Tobak für Krimileser. Eines sollte man vor der Lektüre allerdings bedenken. Es liest sich in einem Zug, voller Spannung und Gier, was die nächste Seite betrifft.
Chris Pavone, der einst in einem Lektorat beschäftigt war, kann auf einige erfolgreiche Romane zurückblicken. Der in New York lebende Autor erlangte selbst in der Bestenliste seiner Heimatstadt-Zeitung, der New York Times, vordere Plätze.

Dienstag, 12. Januar 2016

Zwei Novitäten von Bastei Lübbe

Abbildungen: Bastei Lübbe

Liane Moriarty "Tausend kleine Lügen", Bastei Lübbe, 496 Seiten, 16,99 EUR, ISBN: 978-3-404-17293-1    Jane flieht vor ihrer Vergangenheit. Sie hat es seit der Geburt ihres Sohnes vor fünf Jahren nirgendwo länger ausgehalten. Nun ist sie im idyllischen australischen Küstenstädtchen Pirriwee gestrandet und hat das Gefühl, endlich angekommen zu sein. Schnell schließt sie Freundschaft mit der lebhaften Madeline und der wunderschönen Celeste. Doch plötzlich geraten die drei Frauen in den Strudel von dunklen Geheimnissen, Lügen und Intrigen. Als dann bei einem Elternschulfest ein Mann tödlich verunglückt, stellt sich die Frage: War es ein wirklich nur ein Unfall?
Köllefornia kommentiert: Ein sogenannter Beziehungskrimi der es voll in sich hat. Eine tolle Geschichte, die sich die Autorin ausgedacht hat. Absolut zu empfehlenswerte Kriminalglosse.
Die Autorin ist freischaffende Werbetexterin, die für ihre Kampagnen mehrfach ausgezeichnet wurde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in Sydney. Für ihren Debütroman "Drei Wünsche frei" erhielt sie den Fred Rush Convocation Prize. Der Roman platzierte sich auf Anhieb in den Top Ten der australischen Bestsellerliste und ist inzwischen in mehreren anderen Ländern erschienen. Auch ihr zweiter Roman "Ein Geschenk des Himmels" wurde ein Bestseller. Nach einer Babypause legt Liane Moriarty nun ihren lange erwarteten dritten Roman vor.


Sophie Hannah "Der sanfte Mörder", Bastei Lübbe, 542 Seiten, 10,99 EUR, ISBN: 978-3-404-17287-0    Als Gaby am Flughafen eine junge Frau kennenlernt, erzählt diese ihr eine merkwürdige Geschichte. Ein Mann hat den Mord an seiner Frau gestanden, ohne jedoch das geringste Motiv anzugeben. Das Ungeheuerliche daran ist: Gaby kennt diesen Mann. Es ist Tim Breary, ihre einstige große Liebe – und der friedlichste Mensch, dem Gaby je begegnet ist. Trotz des Geständnisses glaubt sie an Tims Unschuld und begibt sich auf die Spur eines ebenso rätselhaften wie perfiden Verbrechens.
Köllefornia kommentiert: Gut gestalteter Kriminalroman, den man nicht so schnell aus der Hand legt.
Die junge englische Schriftstellerin Sophie Hannah hat für ihre Werke bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten. "Still, Still", ihr erster Psychothriller, galt in England als einer der besten Romane des Jahres und ist ebenso wie "Schattenmesser", "Nimmermehr" und "Totes Herz" in über 20 Ländern erschienen. Sophie Hannahs Bücher werden derzeit mit großem Erfolg für das britische Fernsehen verfilmt. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und zwei Kindern in Cambridge.

Samstag, 9. Januar 2016

Saubere Verhältnisse

Abbildung: Insel Verlag

Marie Hermanson "Saubere Verhältnisse", Insel Verlag, 242 Seiten, 8,99 EUR, ISBN 978-3-458-36125-1     Die erfolgreiche Unternehmerin Yvonne Gärstrand, Chefin einer Firma für Zeitmanagement, hilft ihren Kunden dabei, das alltägliche Chaos besser zu organisieren. Ihr eigenes Privatleben dagegen ist schon so gut geordnet, dass sie nicht mehr weiß, wohin mit ihrer Zeit. Ein Zufall führt sie in einen ihr fremden Teil der Stadt und sie entwickelt eine immer stärker werdende Faszination für das Leben hinter den Fassaden. Heimlich beobachtet sie die Menschen, reimt sich Lebensgeschichten zusammen. Nur die Bewohner eines bestimmten Hauses bleiben ihr ein Rätsel. Unter falschem Namen nimmt sie dort eine Stelle an. Als sie merkt, dass der Hausherr etwas zu verbergen hat, ist ihre Neugier umso mehr angefacht.
Köllefornia kommentiert: Brilliant und intelligent geschriebener Roman. Etwas für Leute mit starken Nerven. Marie Hermanson, 1956 geboren, lebt in Göteborg und hat etliche Jahre ihres Lebens als Journalistin gearbeitet. Sie erhielt für ihren Roman "Die Schmetterlingsfrau" (1995) den renommierten schwedischen August-Preis. Mit ihrem Roman "Muschelstrand" (1998) gelang ihr der internationale Durchbruch.