Donnerstag, 31. März 2016

Der Pavian

Abbildung: Berlin Verlag

Anna Karolina Larsson "Der Pavian", Berlin Verlag, 560 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-8333-1017-1    Adnan kommt direkt aus dem Gefängnis - er hat wegen eines Drogendelikts gesessen. Jetzt muss er dringend seine Schulden im Milieu bezahlen... Magnus ist Kommissar. Er ermittelt immer hart am Rand der Legalität und hat eine Schwäche für schöne Frauen. Er bekommt einen merkwürdigen Anruf, den er zunächst für einen schlechten Scherz hält... Amanda ist frisch gebackene Polizistin, aber sie hat diesen Beruf aus einem sehr persönlichen Grund gewählt. Sie will diejenigen, die sie für den Selbstmord ihrer Schwester verantwortlich macht, um jeden Preis bestraft sehen. Schon bald finden sie sich alle drei in einem schier unentwirrbaren Geflecht aus Sex, Lügen und Intrigen zwischen Polizei und Unterwelt gefangen.
Köllefornia informiert: Anna Karolina Larsson wuchs in Finspång auf, ging aber 2011 nach Stockholm um dort als Polizistin zu arbeiten. 2010 zog sie nach Malmö, wo sie auch heute noch mit Mann und zwei Kindern lebt. In Malmö begann sie, neben ihrer Arbeit bei der Polizei, zu schreiben. "Der Pavian" ist ihr erster Kriminalroman.

Das Netzwerk

Abbildung: Westend

Markus Kompa "Das Netzwerk", Westend Verlag, 288 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-86489-121-2    Ellen Strachwitz hat als Präsidentin des Bundesamts für Verfassungsschutz noch jede Krise gemeistert. Drei Monate vor der Bundestagswahl spielen jedoch nicht nur ihre Amtskollegen falsch. Auch etliche Interessengruppen versuchen, die öffentliche Meinung durch gezielte Falschmeldungen im Internet und in der Presse zu manipulieren und damit das Wahlergebnis zu beeinflussen.
Ellen stößt in diesem Zusammenhang auf die anonyme Hacker-Gruppe deanon, die korrupte und verlogene Politiker bloßstellen will, auf den ehemaligen Elite-Soldaten Jörg, der früher im Namen des Staats vermeintliche Terroristen liquidierte, und auf den zwielichtigen Schattenmann Albrecht, der die politische Stimmung sogar mittels eines inszenierten Attentats drehen soll. Doch auch Ellen ist nicht die, die sie zu sein scheint. Um die Verfassung in ihrem Sinne zu schützen, verfolgt sie ganz eigene Pläne.
Köllefornia informiert: Markus Kompa ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und Autor diverser Sachbücher über Geheimdienste. In seiner Kanzlei vertritt er bekannte Enthüllungsjournalisten. Darüber hinaus befasst er sich mit Manipulationen aller Art – vom Trickbetrug bis hin zur politischen Täuschungskunst.
„Das Netzwerk“ ist sein erster Roman, in den viele authentische Begebenheiten eingeflossen sind. Als Netzaktivist bewegte er sich 2010 im Umfeld von WikiLeaks.

Droemer Knaur präsentiert

Abbildungen: Droemer Knaur

Ben Berkeley "Cash Club", Droemer Verlag, 576 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-426-30490-7    Alles fing damit an, dass ein paar kalifornische Teenager einen verwegenen Plan ausheckten: Sie wollten nicht die besten Computerhacker des Silicon Valley werden, sondern die besten Geldfälscher, die die Welt je gesehen hat. Also studierte Brain Informatik an der Stanford University. Josh machte eine Ausbildung zum Drucker in Deutschland, und Alex ließ sich in Atlantic City zum Croupier ausbilden und Stan ging zur Polizei. Und dann passiert das Unfassbare: Aus einem größenwahnsinnigen Teenagertraum wird Realität. Der Cash Club ist geboren. Die vier Freunde drucken täuschendechte Dollarblüten in unglaublichen Mengen. So viel Falschgeld bleibt nicht unentdeckt. CIA, FBI und die US-Notenbank eröffnen die Jagd auf die besten Geldfälscher der Welt.
Köllefornia informiert: Ben Berkeley, Jahrgang 1975, wurde als Sohn deutscher Einwanderer in Palo Alto geboren und wuchs in der Bay Area auf. Nach einem Psychologie-Studium beschäftigte er sich intensiv mit Medienpsychologie und den Auswirkungen digitaler Netze auf unsere Gesellschaft. Berkeley lebt in Santa Barbara, Kalifornien, und Tel Aviv, Israel. "Cash Club" ist nach "Das Haus der tausend Augen", "Judaswiege" und "Ich bin dein Mörder" sein vierter Thriller.

Nancy Bush "Niemand kannst du trauen", Knaur Verlag,
480 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-426-51809-0    Vor der Post in Oregon wird die nackte Leiche des Postboten gefunden. Um seinen Hals trägt er ein Schild mit den Worten „Ich muss für das bezahlen, was ich getan habe“. Wenig später taucht ein weiterer nackter Mann auf, gefesselt, vor einer Grundschule. „Ich will, was ich nicht haben kann“ steht auf dem Schild um seinen Hals. Dabei handelt es sich ausgerechnet um den Stiefbruder von Detective September Rafferty. Was September ahnt, bestätigt sich im Laufe der Ermittlungen: Beide Männer sind mutmaßliche Triebtäter, die der Polizei unbekannt waren; sie wurden ermordet, bevor sie noch mehr Menschen Leid zufügen konnten. September steht vor ihrem bisher schwersten Fall, bei dem die Grenzen zwischen Täter und Opfer immer mehr verschwimmen.
Köllefornia informiert: Nancy Bush ist wie ihre Schwester Lisa Jackson eine New York Times- und USA Today-Bestsellerautorin und Garantin für nervenzerreißend spannende Thriller. Sie begann ihre schriftstellerische Karriere mit dem Schreiben von Romances, bevor sie als Drehbuchautorin zusammen mit einem Team jahrelang die Folgen der beliebten amerikanischen Fernsehserie "All My Children" verfasste. "Nirgends wirst du sicher sein" ist der Auftakt einer Pageturner-Reihe rund um ein Detective-Geschwisterpaar am Laurelton Police Department in Oregon, gefolgt von "Niemals wirst du ihn vergessen" und "Niemand kannst du trauen".

Mittwoch, 23. März 2016

Places To See Before You

Abbildung: Vista Point

1000 Places to See Before You (Deutschland · Österreich · Schweiz), Vista Point Verlag, 1168 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-95733-256-1    Der Drang, neue Ziele zu entdecken, ist so alt wie die Menschheit selbst. Doch ob eine Reise zum Erlebnis wird, hat nichts mit der Anzahl der zurückgelegten Kilometer zu tun. Wer in die Ferne schweift, übersieht manchmal all das Sehenswerte direkt vor der eigenen Haustür. Denn glamouröse oder geheimnisvolle Orte sind auch in der Nähe zu finden.
Das beweist dieses Buch, das Sie zu den 1000 schönsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland, Österreich und der Schweiz mitnimmt und als ergiebige Inspirationsquelle für den nächsten Urlaub oder Kurztrip dient. Auf 1168 Seiten findet man beflügelnde Anregungen, Ziele zum Träumen und natürlich die nötigen Informationen für die Lebensliste zum Reisen.
Die neu recherchierte, neu bereiste, neu beschriebene und reich bebilderte Ausgabe ist ein inspirierendes Potpourri aus Bekanntem und Überraschendem. Natürlich dabei sind Wahrzeichen wie der Kölner Dom, historisch bedeutsame Bauwerke wie die Gedenkstätte Berliner Mauer, Aufsehen erregende Events wie das Oktoberfest in München und Hotels und Restaurants der Extraklasse wie das Hotel les Trois Rois in Basel. Doch auch jenseits der allseits bekannten Reiseziele finden sich Kleinode wie die längste Hängeseilbrücke Deutschlands in Hunsrück oder eine unterirdische Floßfahrt im Salzbergwerk.
Auch vom Design her präsentiert sich die aktuelle Ausgabe im neuen Gewand – im großzügigen farbigen Layout mit nur einem Reiseziel pro Seite, das jeweils von einem hochwertigen Farbfoto begleitet wird. Vielreisende und Liebhaber von Listen werden sich über die Checkliste am Ende des Buches freuen.

Tod in der Provence

Abbildung: S. Fischer

Pierre Lagrange "Tod in der Provence", S. Fischer Verlag, 448 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-651-02512-7    Carpentras, ein malerischer Ort in der Provence. Das Hamburger Ehepaar Hanna und Niklas erbt dort ein halb verfallenes Chateau. Doch der Traum wird zum Albtraum. In der Nähe des Chateaus findet man eine Frauenleiche – und ihr fehlen die Füße. Hanna erfährt, dass schon früher in der Gegend Frauen verschwunden sind – Frauen mit roten Haaren wie sie. Geht in der Provence ein Serienmörder um, der Körperteile sammelt? Commissaire Albin Leclerc nimmt die Ermittlungen auf.
Köllefornia informiert: Pierre Lagrange ist das Pseudonym eines bekannten deutschen Autors, der bereits mehrere Krimis und Thriller veröffentlicht hat. In der Gegend von Avignon führte seine Mutter ein kleines Hotel auf einem alten Landgut, das berühmt für seine provenzalische Küche war. "Tod in der Provence" ist der Auftakt einer Reihe um den liebenswerten Commissaire Leclerc.

Shapes & Colours

Abbildung: Personality Records

Stephanie Wagners Quinsch "Shapes & Colours", Personality Records    Wassily Kandinsky sagte einst: „Ein Bild muss klingen und von einem inneren Glühen durchtränkt sein.“ Es geht also nicht nur um die Farben und die Formen, es geht auch um den Klang der Kunst. Mit anderen Worten: ein Zusammenspiel ist essentiell. In Stephanie Wagners neuem Album ‚Shapes & Colours’ werden Klangfarben zum Glühen gebracht und zum Leben erweckt.
Es ist eine der seltenen Jazz-Aufnahmen, auf denen die Querflöte als Lead-Instrument zu hören ist. Stephanie Wagner überzeugt gekonnt mit ihrer facettenreichen, frischen Spielweise und macht die ganze Vielfalt der Querflöte hörbar. Die Flötistin nutzt in ihrem Band-Projekt ‚Stephanie Wagners Quinsch’ die Klangmöglichkeiten des Quintetts als Spielwiese für ihre Eigenkompositionen. Daraus entstanden ist ein vielschichtiges und energetisches Album.
Die unterschiedlichen Formen und Stilistiken der Stücke schaffen abwechslungsreiche Stimmungen und Farben und zeigen das große Klangspektrum des Quintetts. Dabei präsentiert Stephanie Wagners Musik immer wieder neue Perspektiven. Modern Jazz und freie Passagen stehen wohlplatziert neben einem Klavierstück von Robert Schumann. Die melancholische Harmonik, ungerade Metren und atmosphärisch dichte Stücke bieten starke Kontraste.
Rhythmische Finesse und eine große dynamische Bandbreite zeichnen das gereifte Zusammenspiel von ‚Stephanie Wagners Quinsch’ aus. Mit originellen Improvisationen setzt jedes Bandmitglied eigene Glanzlichter.
Stephanie Wagner spielt modern und kreativ: mit unorthodoxen Spieltechniken wie z.B. Growling, Beatboxen oder perkussiver Spielweise erweitert sie ihren Flötensound und verfremdet diesen gelegentlich mit elektronischen Effekten.

Neues von John Grisham

Abbildung: Heyne

John Grisham "Der Gerechte", Heyne Verlag, 416 Seiten, 22,99 EUR, ISBN 978-3-453-27068-8    Sebastian Rudd ist kein typischer Anwalt. Seine Kanzlei ist ein Lieferwagen, eingerichtet mit Bar, Kühlschrank und Waffenschrank. Er arbeitet allein, sein einziger Vertrauter ist sein Fahrer, der zudem als Leibwächter und Golfcaddie fungiert. Sebastian Rudd verteidigt jene Menschen, die andere als den Bodensatz der Gesellschaft bezeichnen. Warum? Weil er Ungerechtigkeit verabscheut und überzeugt ist, dass jeder Mensch einen fairen Prozess verdient.
Köllefornia informiert: Geboren am 08.02.1955 in Jonesboro, Arkansas wuchs John Grisham mit vier Geschwistern auf. Während seiner Kindheit zog die Familie oft um, lebte unter anderem einige Zeit in Mississippi. Er war ein begeisterter Baseballspieler und schloss 1981 erfolgreich sein Studium an der Universität von Mississippi ab. Noch im gleichen Jahr heiratete John Grisham. Nach dem Studium praktiziert er zehn Jahre als Anwalt mit dem Schwerpunkt Strafverteidigung und als politischer Funktionär im Parlament von Mississippi. Sein früheres Leben lässt Grisham bis heute in seine Romane einfließen - sowohl das amerikanische Rechtssystem als auch Juristenmilieu sind Schauplatz hoch spannender Konflikte.
Als Anwalt tätig schrieb er 1983 zwei - allerdings nie vollendete - Bücher. Im Jahr 1986 stellte er einen seiner größten Erfolge, das Buch "Die Jury" fertig. Lange Zeit suchte er vergebens einen Verlag, der dieses Buch publizierte. Nur 5000 verkaufte Exemplare waren für ihn kein Grund, mit dem Schreiben aufzuhören. Sein 1988 beendeter Roman "Die Firma" führte schnell die Bestsellerlisten an. Zeitgleich mit dem Erscheinen des Romans "Die Akte" im Jahr 1992 wurde auch "Die Jury" noch einmal aufgelegt und siehe da - auch dieses Buch wurde ein großer Erfolg. Seit diesem Jahr schreibt Grisham jedes Jahr ein Buch, die allesamt Beststeller geworden sind.
Der medienscheue, strenggläubige Baptist lebt mit seiner Frau und den Kindern zurückgezogen in Charlottesville, Virginia und in Oxford, Mississippi.

Samstag, 19. März 2016

Novitäten beim Deutschen Taschenbuch Verlag

Abbildung: dtv

Hannah O'Brien "Irisches Roulette", dtv, 432 Seiten, 9,95 EUR, ISBN 978-3-423-21631-9    Die Leiterin des Morddezernats im irischen Galway, Grace O'Malley, hat einen brisanten Fall aufzuklären: Tom Nolan, Mitarbeiter in einem Wettbüro, wird erschossen. Der Besitzer des Büros ist ausgerechnet der Zwillingsbruder von Graces Kollegen Rory Coyne. Rory gilt ab sofort als befangen, ermittelt aber dennoch - "undercover".
Der Mord ist nur die Spitze des Eisbergs. Grace und ihr Team dringen bei ihren Recherchen bis in die innersten Kreise des irischen Wettgeschäfts vor. Schnell wird klar, dass eine mächtige internationale Wett-Mafia die Finger im Spiel hat. Doch auch im heimischen Galway sind erstaunlich viele bekannte Gesichter in den Fall verwickelt. Und es ist bei Weitem nicht alles so, wie es scheint.
Köllefornia informiert: Hannah O'Brien ist Journalistin und Autorin und war lange Zeit in Großbritannien und Irland zu Hause. Heute lebt sie in Köln und an der Mosel, ist aber regelmäßig auf der grünen Insel zu Gast. "Irisches Verhängnis" ist der erste Band einer Krimi-Reihe mit der Ermittlerin Grace O'Malley.

Jussi Adler-Olsen "Verheißung - Der Grenzenlose", dtv, 640 Seiten, 14,90 EUR, ISBN 978-3-423-19903-2    Siebzehn Jahre lang hat Polizeikommissar Christian Habersaat vergeblich versucht, den Tod einer jungen Frau aufzuklären, die kopfüber in einem Baum hängend aufgefunden wurde. Kurz nachdem er Carl Mørck um Hilfe gebeten hat, kommt er auf schockierende Weise ums Leben - und nur wenig später sein Sohn. Die Recherchen des Sonderdezernats Q führen nach Öland, zu einem obskuren "Zentrum zur Transzendentalen Vereinigung von Mensch und Natur". Carl Mørck und seine Assistenten ahnen nicht, dass sie sich in tödliche Gefahr begeben.
Köllefornia informiert: Jussi Adler-Olsen wurde am 2. August 1950 unter dem bürgerlichen Namen Carl Valdemar Jussi Henry Adler-Olsen in Kopenhagen geboren. Er studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film. Bevor er 1995 mit dem Schreiben begann, arbeitete er in verschiedensten Berufen: als Redakteur für Magazine und Comics, als Koordinator der dänischen Friedensbewegung, war Verlagschef im Bonnier-Wochenblatt TV Guiden und Aufsichtsratsvorsitzender bei verschiedenen Energiekonzernen. Sein Hobby: Das Renovieren alter Häuser. Er ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

Freitag, 18. März 2016

Auf dem Markt der Experten

Abbildung: Büchergilde

Ruben Pfizenmaier u.a. (Herausgeber) und Malte Grabsch (Illustrator) "Auf dem Markt der Experten", Büchergilde, 208 Seiten, 18,95 EUR, ISBN 978-3-8640-606-49    Warum denken und entscheiden wir nicht mehr selbst? Wohin wir auch schauen, sie sind da: die so genannten Experten. Für jedes potentielle Problem steht ein Experte bereit und bietet sein Wissen an: Sport, Ernährung, Geldanlagen, Kindererziehung, ach, sogar die Schlafens- und Toilettenzeit können bequem einem vermeintlichen Experten überlassen werden. Aber wer ist überhaupt Experte? Und wer tut nur so? Und brauchen wir die überhaupt? Sind wir auf dem Weg in eine selbstverschuldete Unmündigkeit?

Auf dem Markt der Experten versucht, Antworten zu geben. Es führt den Lesenden durch das Gewimmel der Gutachter und Lobbyisten, Ernährungs-, Glücks- und Stilberater, der Quacksalber und Trendforscher und beleuchtet – oft mit einem Augenzwinkern – die unterschiedlichen Facetten des Themas.

Dienstag, 15. März 2016

Am Ende des Schmerzes

Abbildung: Dumont

Iris Grädler "Am Ende des Schmerzes", Dumont Verlag, 464 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-8321-6336-5    DCI Collin Brown glaubt es an diesem heißen Sommertag lediglich mit einem außergewöhnlichen Unfall zu tun zu haben: Ein Laster ist in ein Nebengebäude des seit Jahren leer stehenden Gutshauses Woodland gekracht. Doch aus der Routineangelegenheit entwickelt sich schnell ein brisanter Mordfall – nach Bergung des Lasters wird das Skelett eines Säuglings in dem stark beschädigten Gebäude gefunden, mit zertrümmertem Schädel.
Während Frau und Kinder ohne ihn in den Urlaub fahren, begibt sich Collin Brown auf die Spur der Familie Hattonfield, die auf Woodland Pferdezucht betrieben hat. Kann er dem Dorfklatsch Glauben schenken, demzufolge die Mutter das uneheliche Kind aus einer Affäre eigenhändig tötete? Der Fall erweist sich als noch dramatischer, als ein weiteres Säuglingsskelett geborgen wird. Collin Brown ist sicher, dass der Schlüssel zur Aufklärung der Morde in der Vergangenheit der Hattonfields liegt. Doch die Wahrheit ist weitaus schrecklicher – und gefährlicher –, als der Detective geahnt hat.
Köllefornia informiert: Iris Grädler wurde 1963 in Halle, Westfalen geboren. Sie veröffentlichte Gedichte und Kurzgeschichten und hat mehrere Anthologien herausgegeben. Bei DuMont erschien 2015 "Meer des Schweigens". Iris Grädler lebt in Swakopmund, Namibia.

Freitag, 11. März 2016

"Verletzlich" von Liza Marklund

Abbildung: Ullstein

Liza Marklund "Verletzlich", Ullstein Verlag, 352 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-550-08062-3    Plötzlich findet sich die Journalistin Annika Bengtzon in der Hölle wieder. Dabei wollte sie eigentlich mit ihrer neuen großen Liebe Jimmy Halenius und den Kindern noch einmal einen Aufbruch wagen. Privat mit vielem abschließen, sich beruflich verändern. Doch als sie sich auf den Weg zu ihrer Schwester macht, um sich mit ihr nach all den Jahren zu versöhnen, ist Birgitta verschwunden. Auf der Suche nach ihr begegnet Annika den Dämonen ihrer Vergangenheit und gerät am Ende selber in tödliche Gefahr.
Köllefornia informiert: Liza Marklund, geboren 1962 in Piteå, arbeitete als Journalistin für verschiedene Zeitungen und Fernsehsender, bevor sie mit der Krimiserie um Annika Bengtzon international eine gefeierte Bestsellerautorin wurde.

Mittwoch, 9. März 2016

Falsche Haut

Abbildung: Emons

Leon Sachs "Falsche Haut", Emons Verlag, 336 Seiten, 15,40 EUR, ISBN 978-3-95451-773-2    Frag einen Franzosen nie, was im Zweiten Weltkrieg wirklich passiert ist. Er wird es nicht mögen – und dich auch nicht. Alex Kauffmann kennt dieses Sprichwort. Doch als seine beste Freundin Natalie bedroht wird, schlägt der junge Geschichtsprofessor jede Warnung in den Wind und gerät ins Zentrum einer tödlichen Hetzjagd. Zu spät realisiert Alex, was sein Gegner alles zu tun bereit ist, um die letzten Beweise für eine der größten Vertuschungsaktionen in Frankreichs Geschichte endgültig zu vernichten.
Köllefornia informiert: Leon Sachs heißt im wahren Leben Marc Merten. Nach dem Abitur in seiner Heimat Köln studierte er im schweizerischen Fribourg Medienwissenschaften. Nach einigen Jahren im Beruf als PR-Berater hängte er ein Diplom in Theologie und Religion an der englischen Universität Durham an. Heute lebt und schreibt der Journalist wieder in Köln.

Dienstag, 8. März 2016

Neues aus dem Suhrkamp Verlag

Abbildungen: Suhrkamp

Simone Buchholz "Blaue Nacht", Suhrkamp Verlag, 238 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-518-46662-9    Das Opfer ist ein Mann ohne Namen, der übel zugerichtet in ein Krankenhaus im Hamburger Osten eingeliefert wird. Alles sehr professionell gemacht, der klassische Warnschuss. Riley gewinnt nach und nach sein Vertrauen. Bei zwei bis acht Bier auf der Krankenstation nennt er ihr schließlich einen Namen. Nicht seinen, aber es ist eine Spur, und die führt nach Leipzig. Dort findet Riley einen Verbündeten und viel zu viele synthetische Drogen. Als ihr klar wird, wer hinter der Sache steckt, sieht sie ihre Chance, endlich einen der ganz großen Fische dingfest zu machen.
Köllefornia informiert: Simone Buchholz, geboren 1972 in Hanau, 1996 nach Hamburg gezogen, wegen des Wetters. Sie wurde auf der Henri-Nannen-Schule zur Journalistin ausgebildet und arbeitet seit 2001 als freie Autorin, 2008 erschien ihr erster Kriminalroman "Revolverherz". Simone Buchholz wohnt mit Mann und Sohn auf St. Pauli.

Andreas Pflüger "Endgültig", Suhrkamp Verlag,
459 Seiten, 19,95 EUR, ISBN 978-3-518-42521-3    In ihrem ersten Leben war Jenny Aaron Mitglied einer international operierenden Elitetruppe der Polizei – hochintelligent, kampferprobt, effektiv. In ihrem zweiten ist sie Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA. Sie spürt das Verborgene und versteht es, zwischen den Worten zu tasten – denn seit einem misslungenen Einsatz in Barcelona ist Aaron blind. Die damaligen Ereignisse haben sie traumatisiert. Doch es war nicht der schlimmste Tag ihres Lebens. Der schlimmste Tag ihres Lebens ist heute.
Fünf Jahre nach Barcelona erhält Aaron einen Anruf: Die früheren Berliner Kollegen bitten sie um ihre Mithilfe. Reinhold Boenisch, ein zu lebenslänglich verurteilter Frauenmörder, gegen den Aaron als junge Polizistin ermittelte, hat im Gefängnis eine Psychologin getötet. Sie entschließt sich, den Fall anzunehmen und sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Doch Boenisch ist nur der Anfang, eine Schachfigur in einem Komplott. Aaron wird erkennen, dass ihr bisheriges Leben eine einzige Vorbereitung auf die folgenden sechsunddreißig Stunden war. Um dieses Leben wird sie kämpfen müssen wie nie zuvor.
Köllefornia informiert: Andreas Pflüger wurde 1957 in Thüringen geboren, wuchs im Saarland auf und lebt seit vielen Jahren in Berlin. Er ist einer der renommiertesten deutschen Drehbuchautoren. Zu seinen mehrfach ausgezeichneten Arbeiten zählen u. a. "Der neunte Tag" und "Strajk", in der Regie von Volker Schlöndorff, sowie über zwanzig Tatorte. "Endgültig" ist sein zweiter Roman.

Joanna Bator "Dunkel, fast Nacht", Suhrkamp Verlag,
511 Seiten, 24,95 EUR, ISBN 978-3-518-42497-1    Eine Stadt ist in Aufruhr. Drei Kinder sind verschwunden. Die erfolglosen Ermittlungen schüren die Wut der Bürger, befeuern die Gerüchte. Verdächtigungen und Schuldzuweisungen greifen um sich. Gehetzt wird gegen die "Katzenfresser", die Zigeuner. Im Radio und im Internet lodert die Sprache des Hasses.
Alicja Tabor hat diese Stadt früh verlassen. Nun kehrt sie als Journalistin zurück, um Nachforschungen über die rätselhaften Entführungen anzustellen. Sie quartiert sich im alten Haus ein, das seit dem Tod des Vaters leer steht; die Atmosphäre ist düster, die Stimmung im einst so geliebten Garten unheimlich. Ständig fühlt sie sich beobachtet, um sie herum ereignen sich unerklärliche Dinge.
Köllefornia informiert: Joanna Bator, 1968 geboren, publizierte in wichtigen polnischen Zeitungen und Zeitschriften und forschte mehrere Jahre lang in Japan. Die deutsche Übersetzung ihres Romans "Sandberg" durch Esther Kinsky war ein literarisches Ereignis. Seither gilt Joanna Bator als eine der wichtigsten neuen Stimmen der europäischen Literatur. Für "Dunkel, fast Nacht" (2012) wurde sie mit dem NIKE, dem wichtigsten Literaturpreis Polens, ausgezeichnet. Joanna Bator ist Hochschuldozentin und lebt in Japan und Polen.

Petra Hammesfahr "Fremdes Leben"

Abbildung: Diana

Petra Hammesfahr "Fremdes Leben", Diana Verlag, 496 Seiten, 19,99 EUR, ISBN 978-3-453-35893-5    "Mach sie tot, mach sie tot!" Mit diesen Worten im Kopf erwacht eine Frau auf einer Intensivstation. Doch wer hat das gesagt? War sie gemeint? Wer ist sie überhaupt? Fast zwei Jahre soll sie im Koma gelegen haben, doch sie weiß nichts mehr. Den Mann, der sie mit Claudia anspricht und sich als ihr Ehemann Carsten Beermann vorstellt, kennt sie nicht. Auch der erwachsene Sohn, der von seiner leidvollen Kindheit erzählt, ist ihr fremd. Erst als sie sich an einen kleinen Jungen erinnert, der in einer brennenden Wohnung nach seiner Mutter ruft, keimt in ihr ein entsetzlicher Verdacht.
Köllefornia informiert: Petra Hammesfahr wurde mit ihrem Bestseller "Der stille Herr Genardy" bekannt. Seitdem erobern ihre Spannungsromane die Bestsellerlisten, werden mit Preisen ausgezeichnet und erfolgreich verfilmt, wie "Die Lüge" mit Natalia Wörner in der Hauptrolle. Zuletzt erschienen: "Die Frau, die Männer mochte", "An einem Tag im November" und "Fremdes Leben".

Samstag, 5. März 2016

Verfolgt in Paradise

Abbildung: Pendragon

Robert B. Parker "Verfolgt in Paradise", Pendragon Verlag, 308 Seiten, 12,99 EUR, ISBN 978-3-86532-525-9    Ein Spanner, der sich Nachtfalke nennt, terrorisiert die Bewohnerinnen der beschaulichen Kleinstadt Paradise. Zunächst gibt er sich noch damit zufrieden, die Frauen zu beobachten. Aber im Laufe der Zeit verliert er zunehmend die Kontrolle und wird immer rücksichts­loser. Als er schließlich eine Frau mit Waffen­gewalt dazu zwingt, sich vor ihm auszuziehen, weiß Poli­zei­chef Jesse Stone, dass der Stalker weitere Grenzen überschreiten wird. Stone muss die tickende Zeitbombe stoppen, bevor die Situation eskaliert, und stellt ihm eine riskante Falle.
Köllefornia informiert: Robert B. Parker wurde 1932 geboren. 1971 promovierte er an der Universität Boston über die "Schwarze Serie" in der amerikanischen Kriminalliteratur. 1973 erschien sein erster "Spenser"-Roman und bereits 1977 erhielt er für den Titel "Beute für Profis" den Edgar-Allan-Poe-Award für den besten Kriminalroman des Jahres. Insgesamt 39 Krimis hat Robert B. Parker seinem Spenser gewidmet. Sämtliche 39 "Spenser" werden in den kommenden Jahren bei Pendragon erscheinen. Die Jesse-Stone-Reihe – übrigens erfolgreich mit Tom Selleck (u. a. "Magnum") in der Hauptrolle verfilmt – umfasst 9 Bände, die alle in Kürze in deutscher Übersetzung vorliegen werden. 2010 verstarb Robert B. Parker in Massachusetts.

Tom McCarthy "Satin Island"

Abbildung: DVA
 
Tom McCarthy "Satin Island", DVA, 19,99 EUR, ISBN: 978-3-421-04718-2    U., der sich selbst "Firmenanthropologe" nennt, erhält den Auftrag, den Großen Bericht zu schreiben, ein universales ethnografisches Dokument, das unser gesamtes Zeitalter zusammenfasst. Doch schnell fühlt er sich überwältigt von der schieren Datenmenge und der augenscheinlichen Unmöglichkeit, das Vorgefundene in eine irgendwie geartete, sinnstiftende Erzählung zu übersetzen. Als er sich zu fragen beginnt, ob sein Vorhaben überhaupt gelingen kann, verändert ein Traum von einer apokalyptischen Stadtlandschaft, in deren Mitte eine gigantische Müllverbrennungsanlage thront, seine Wahrnehmung.
Auf eine Art, wie nur er es kann, fängt Tom McCarthy ein, wie wir unsere Welt erleben, wie wir versuchen, ihr einen Sinn zuzusprechen und die Erzählung, die wir für unser Leben halten, zu erkennen. Ein beunruhigender Roman, der verspricht, das erste und letzte Wort über die Zeit zu formulieren, in der wir uns bewegen – sei sie modern, postmodern oder welches Label auch immer wir ihr geben wollen.
Köllefornia informiert: Tom McCarthy, Jahrgang 1969, lebt und arbeitet als Künstler und Schriftsteller in London. Er veröffentlicht Erzählungen, Essays und Artikel über Literatur, Philosophie und Kunst. Die von ihm gegründete International Necronautical Society (INS), ein semifiktives Avantgarde-Netzwerk, stellt in Galerien und Museen auf der ganzen Welt aus. Seine Romane sind in zwanzig Sprachen übersetzt. Der Erstling, „8 1/2 Millionen“ (dt. 2009), wurde in der englischsprachigen Welt zum Bestseller, erhielt den Believer Book Award und wurde verfilmt. „K“, McCarthys dritter Roman, wurde u.a. 2010 für den Booker-Preis nominiert und verschaffte ihm den internationalen Durchbruch. "Satin Island" ist sein neuestes Werk und stand auf der Shortlist des Booker-Preises 2015.

Freitag, 4. März 2016

Köllefornia’s Kunsttipp

Abbildung: Künstlergruppe 4:1

"4:1" heißt eine neue deutsche Künstlergruppe. Sie besteht aus fünf Individualisten, von der jeder für sich schon zahlreiche Erfolge vorweisen kann. Zur Gruppe 4:1 gehören Julius Busch, Raimunde Grave, Wilko Meiborg, Nike Seifert und Malte Sonnenfeld.
 
Wer mehr über diese unterschiedlichen kreativen Zeitgenossen erfahren möchte, notiert sich schon jetzt folgenden Termin: „Das Paradies nach 4:1 gegliedert in fünf Abschnitte“,
Freitag 29. April 2016, 19 Uhr, Trinitatis Kirche, Filzengraben 4, 50676 Köln.

Wenn sich diese Künstler des Themas Paradies annehmen, ist Spannung garantiert. Die Trinitatiskirche kann übrigens auf eine bereits 20-jährige erfolgreiche Ausstellungstätigkeit zurückblicken. Unter den präsentierten Künstlern waren unter anderem Louise Bourgeois, Jonathan Meese, Gerhard Richter und Cindy Sherman.

Köllefornia wünscht 4:1 einen erfolgreichen Start in einem außergewöhnlichen Ambiente. Mehr über die Künstlervereinigung 4:1 erfährt man auf ihrer Facebookseite: https://www.facebook.com/vierzuein/timeline

Neu bei Pendragon: Mississippi Jam

Abbildung: Pendragon

James Lee Burke "Mississippi Jam", Pendragon Verlag, 576 Seiten, 17,99 EUR, ISBN 978-3-86532-527-3    Vor der Küste Louisianas sinkt ein U-Boot der Nazis. Jahrzehnte später erhält Dave Robicheaux von Hippo Bimstine den Auftrag, die Lage des Schiffes auf dem Meeresgrund zu lokalisieren. Der Geschäftsmann will das U-Boot bergen und daraus ein Casino als Touristenattraktion machen. Dave verspürt wenig Lust auf den Job, aber er braucht das Geld, um seinem Freund Batist zu helfen, der wegen Mordverdachts verhaftet wurde. Doch Bimstine ist nicht der Einzige, der sich für das U-Boot interessiert. Ein Mann namens Buchalter will es um jeden Preis. Schnell muss Robicheaux erkennen, dass dieser nicht nur ein übler Rassist, sondern auch ein gefährlicher Psychopath ist, der vor nichts zurückschreckt. Auch nicht davor, Daves Familie zu terrorisieren. Ihr Leben gerät völlig aus den Fugen.
Köllefornia informiert: James Lee Burke, 1936 in Louisiana geboren, wurde bereits Ende der 1960er Jahre als neue Stimme aus den Südstaaten gefeiert. Mitte der 1980er Jahre begann er Kriminalromane zu schreiben, in denen er die unvergleichliche Atmosphäre von New Orleans mit starken Geschichten verbindet. "America’s best novelist", schrieb "The Denver Post" über James Lee Burke. Er wuchs an der Golf-Küste auf, schlug sich nach dem Studium mit diversen Jobs durch, u. a. bei einer Ölfirma, als Journalist, Englischdozent und Sozialarbeiter. Burke schrieb 26 Kriminalromane, Kurzgeschichten und wurde mit zahlreichen Preisen bedacht, wie z. B. zwei Mal mit dem Edgar Allan Poe Award und mehrfach mit dem Hammett Prize sowie mit einer Nominierung für den Pulitzer-Preis.
Seinen internationalen Durchbruch hatte er mit der außergewöhnlichen Krimi-Reihe um den Polizisten Dave Robicheaux. Robicheaux gehört zu den sperrigsten Ermittlern der Kriminalliteratur. Innerhalb der Dave-Robicheaux-Reihe veröffentlichte Burke seit 1987 insgesamt 20 Bände. Im Pendragon Verlag werden in den nächsten Jahren regelmäßig Kriminalromane der Robicheaux-Reihe erscheinen.
Aus der Dave-Robicheaux-Reihe wurden zwei Krimis verfilmt: Mississippi Delta – Im Sumpf der Rache (Originaltitel: "Heaven’s Prisoners") mit Alec Baldwin in der Hauptrolle und "Mord in Louisiana" (Originaltitel "In the Electric Mist") mit Tommy Lee Jones und John Goodman. Burke wurde mehrfach mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichnet, zuletzt 2015.

Donnerstag, 3. März 2016

Duchamp und seine süße Konzeptkunst

Abbildung: VfmK

Stefan Banz "La Broyeuse de Chocolat - 100 Years of Chocolate Grinder", Verlag für moderne Kunst, 210 Seiten, 20,- EUR, ISBN 978-3-86984-416-9    Zum ersten Mal in der Geschichte widmet sich eine Publikation ausschliesslich der Broyeuse de chocolat. Gleichzeitig wechselt das kleinste Museum der Welt ebenfalls zum ersten Mal seinen Standort und zeigt einen ganzen Sommer lang vor dem Institut Mathildenhöhe Darmstadt die hochkarätige Themenausstellung La broyeuse de chocolat, konzipiert von den Erfindern und Betreibern der Kunsthalle Marcel Duchamp: den Künstlern Caroline Bachmann und Stefan Banz. Das Buch ist eine Fundgrube für Aficinados und Neueinsteiger von Marcel Duchamps süsser Konzeptkunst.
Köllefornia kommentiert: Stefan Banz ist ein Schweizer Künstler und Kurator. Das kleine und fein gefertigte Büchlein ist ein Juwel für Kunstliebhaber und Fans von Duchamp. In Leinen gebunden, ist es besonders griffig und macht lesesüchtig. Gute Abbildungen begleiten die Texte, die in Deutsch sowie englisch verfasst wurden.

Dienstag, 1. März 2016

Die Nacht brennt

Abbildung: Droemer

Sarah Butler "Die Nacht brennt", Droemer, 288 Seiten, 14,99 EUR, ISBN: 978-3-426-30444-0     Stick und Mac sind beste Freunde und wollen nur eins: raus aus Manchester, raus aus der Enge der Familie, der Wohnung, der Clique. Sie wollen mit dem Auto nach Málaga fahren, um einen Sommer voll Partys, Alkohol und Frauen zu erleben und vielleicht nie wieder zurückzukommen. Doch in der Nacht ihrer Abschiedsparty wird Mac erstochen. Stick steht unter Schock und muss mit seiner Trauer, seiner Wut, seinem Wunsch nach Freiheit und familiärer Geborgenheit klarkommen. Dann lernt er »J« kennen, ein Mädchen mit pinken Haaren und Piercings. Endlich scheint sich für den 17-Jährigen etwas zum Positiven zu wenden. Doch Sticks Wut ist nach wie vor da, und die Unruhen von London greifen bald auch auf Manchester über.
Köllefornia informiert: Sarah Butler ist Anfang Dreißig und lebt in Manchester. Sie ist Geschäftsführerin eines Beratungsunternehmens, das literarische und künstlerische Projekte vorantreibt. Sie war Stipendiatin verschiedener Literaturförderungen und unterrichtete Kreatives Schreiben am British Council in Kuala Lumpur. Ihr erster Roman "Alice, wie Daniel sie sah" wurde in dreizehn Sprachen übersetzt.