Freitag, 29. Juli 2016

Empfehlenswertes von Droemer-Knaur

Abbildungen: Droemer

Bernhard Minier "Wolfsbeute", Droemer, 640 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-426-30458-7    Wer ist Täter? Wer ist Opfer? Spiegel-Bestsellerautor Bernard Minier spielt mit den Vorstellungen des Lesers, entwirft das eiskalte Psychogramm eines Stalkers und zieht den Leser in eine Geschichte hinein, deren Facettenreichtum elektrisiert.
Toulouse: Das Unheil beginnt mit einem verstörenden anonymen Brief eines vermeintlichen Selbstmörders. Zunächst glaubt Radio-Moderatorin Christine Steinmeyer an einen Irrläufer, der da in ihrem Briefkasten gelandet ist. Doch dann meldet sich in ihrer Live-Radiosendung ein Mann zu Wort, der Christine für den Tod eines Menschen verantwortlich macht. Zeitgleich erhält Kommissar Martin Servaz einen Hotelzimmerschlüssel zugeschickt. Zimmer 117, im Hotel Wilson in Toulouse. Dort hatte sich vor einem Jahr eine Künstlerin auf grauenvolle Art das Leben genommen. Angeblich. Wer ist der ominöse Absender dieser Schlüssel-Botschaft? Der französische Bestseller-Autor hat ein kunstvoll inszeniertes und erstklassiges Psychokammerspiel komponiert - fast wie eine Oper. Denn Minier spielt mit den Vorstellungen der Leser. Am Ende wird in diesem Psychothriller nichts so sein, wie es anfangs schien.
Köllefornia informiert: Bernard Minier, Jahrgang 1960, ist im Südwesten Frankreichs, in den Ausläufern der Pyrenäen, aufgewachsen. Für seine Thriller wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Neben dem Spannungsliteraturpreis Prix Polar de Cognac gewann er unter anderem den Prix polar pourpre sowie den Publikumsleserpreis der Zeitschrift Elle. Monatelang standen „Schwarzer Schmetterling“ und „Kindertotenlied“ in Frankreich auf der Bestsellerliste. Auch in Deutschland hat Bernard Minier erfolgreich den Sprung auf die Spiegel-Bestsellerliste geschafft. Der Autor lebt mit seiner Familie in der Nähe von Paris.

Thomas Raab "Der Metzger", Droemer, 336 Seiten, 19,99 EUR, ISBN 978-3-426-28136-9    So ein toter Autor bereitet offenbar viel Freude. Und ein bisserl Verleger, Lektoren, Kritiker quälen auch … Deutsch-Lehrer sowieso. Schweinereien also ohne Ende. Diesmal landet der Möbelrestaurator Willibald Adrian Metzger in der Literaturbranche. Und Schuld daran ist Hansi Woplatek, der Sohn seiner Stammfleischerei. Der Bub will zur Schande des Vaters nämlich weder Rindviecher filetieren, noch Würste stopfen, sondern Schriftsteller werden. Kein Wunder, wenn es dann trotzdem ziemlich blutig zugeht. Ja und dann wär da eben noch das Gfrett mit der Liebe.
Köllefornia informiert: Thomas Raab, geboren 1970, lebt nach abgeschlossenem Mathematik- und Sportstudium als Schriftsteller, Komponist und Musiker mit seiner Familie in Wien. Zahlreiche literarische und musikalische Nominierungen und Preise, zuletzt "Buchliebling" 2011 und Leo-Perutz-Preis 2013. Die Kriminalromane rund um den Restaurator Willibald Adrian Metzger zählen zu den erfolgreichsten in Österreich. Zwei davon wurden im Sommer 2014 für die ARD-Degeto mit Robert Palfrader in der Hauptrolle verfilmt.

Mittwoch, 20. Juli 2016

Die Ampel war grün!

Abbildung: rororo

Oliver Uschmann und Sylvia Witt "Die Ampel war grün!", rororo, 267 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-499-27215-8   
Der Lappen ist weg. Kennen Sie das? Sie sind in Eile, die Termine drücken, der Verkehr fließt zäh, und dann ruft auch noch Mutter auf dem Handy an – ein Mensch, dem das ganz normale Leben passiert, kann sich nicht immer an die Verkehrsregeln halten! So argumentieren auch Lehrerin Jutta, Handelsvertreter Thomas oder Lastwagenfahrer Ralph … und finden sich prompt in einem Punkteabbauseminar wieder, als "Verkehrssünder". Dabei sind die Bösen doch nun wirklich die anderen: die Spurwechsler, die Drängler, die Schleicher, die Gehwegzuparker, die Stadtverkehrraser. Oder? Die Autoren werfen einen Blick auf Deutschlands Straßen und zugleich in die Seele der deutschen Autofahrer: Das ist mal erschreckend, mal ärgerlich, mal berührend, oft aber auch sehr lustig. Eine entwaffnende und lehrreiche Vollgas-Comedy mit aufrichtigem Blick in den Rückspiegel, nach der auch Sie besser und gelassener fahren.
Köllefornia informiert: Oliver Uschmann und Sylvia Witt haben mit der "Hui-Welt" rund um die Romanreihe "Hartmut und ich" seit 2005 einen Kosmos geschaffen, in dem das Rasen und Reisen besonders in den späten Folgen eine bedeutsame Rolle spielt. Die beiden Vielfahrer haben seit Erwerb des Führerscheins zusammen über 1,5 Millionen Kilometer auf der Uhr. Gemeinsam hat das Duo, das auf dem Land bei Münster lebt, bereits diverse Bücher veröffentlicht und sie rund 750 000 mal verkauft.

Deine Tage sind gezählt

Abbildung: dtv

James Carol "Prey - Deine Tage sind gezählt", dtv, 368 Seiten, 9,95 EUR, ISBN 978-3-423-21641-8    Jefferson Winter, der Profiler mit dem unheimlichen Gespür dafür, wie Serienkiller ticken, hat gerade einen Job in New York zu Ende gebracht. Vor der Abreise nach Paris zu seinem nächsten Fall geht er in einem Diner etwas essen. Es ist zwei Uhr nachts, der einzige andere Gast ist eine platinblonde Frau mit Lederjacke. Als Winters Essen serviert wird, steht sie auf - und ersticht vor seinen Augen den Koch. Dann geht sie seelenruhig davon ... Eine Provokation, die Winter nicht ignorieren kann: Paris muss warten. Das Spiel ist eröffnet.
Köllefornia informiert: James Carol, geboren 1969 in Schottland, hat bereits als Gitarrist, Toningenieur, Journalist und Pferdetrainer gearbeitet. Jetzt widmet er sich ganz dem Schreiben von Spannungsliteratur. Er lebt mit seiner Familie in Hertfordshire/England.

Spannende Bücher zur Urlaubszeit

Abbildungen: Bastei Lübbe

Richard Montanari "Tanz der Toten", Bastei Lübbe, 543 Seiten, 10,99 EUR, ISBN 978-3-404-17373-0    Mit einer formellen Einladung zu einem "thé dansant", einem Tanztee, lockt er Jugendliche zu sich. Doch nicht, um mit ihnen zu tanzen, sondern um sie zu töten. Kevin Byrne und Jessica Balzano jagen ihn, den Mörder, der bald schon drei Menschenleben auf dem Gewissen hat: ein Mädchen und zwei Zwillingsbrüder. Den Ermittlern bleiben sieben Tage, bevor Mr. Marseille erneut zum Tanz bittet.
Köllefornia informiert: Richard Montanari wurde in Cleveland, Ohio, als Sohn einer amerikanischen Familie italienischer Herkunft geboren. Nach dem Studium lebte er eine Zeitlang in Europa und ließ sich schließlich in London nieder, wo er sich unter anderem als Verkäufer in einem Kleiderladen und Handelsvertreter für Enzyklopädien durchschlug. Nach seiner Rückkehr in die USA arbeitete er ein paar Jahre bei der väterlichen Baufirma, bevor er beschloss, dass das Schreiben doch ein einfacherer Weg sei, sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Als freiberuflicher Autor schrieb er für über 200 Publikationen in The Chicago Tribune, The Detroit Free Press, The Seattle Times und vielen anderen. 1996 erschien sein erster Roman. Mit "Cruzifix", dem ersten Band um das Ermittlerduo Kevin Byrne und Jessica Balzano aus Philadelphia, gelang ihm auch in Deutschland der Durchbruch als Bestsellerautor.

Veit Etzold "Skin", Bastei Lübbe, 415 Seiten, 10,99 EUR, ISBN 978-3-404-17375-4    Als Christian den Link zu dem Video anklickt, ist er entsetzt über das, was er sieht: einen bis zur Unkenntlichkeit entstellten menschlichen Körper, der regungslos auf dem Wasser eines Swimmingpools treibt. Das ist nur der Höhepunkt einer ganzen Reihe von seltsamen Ereignissen, die sich in Christians sonst so geregeltem Leben plötzlich häufen. Doch als er sich der Polizei anvertraut, reagiert diese anders als erwartet. Christian hat das Gefühl, dass man ihm nicht glaubt. Als er weitere dieser grauenhaften Videos erhält, steht die Polizei plötzlich vor seiner Tür: Man hat herausgefunden, dass die E-Mails von seinem Account verschickt wurden. Und: Die Toten sind keine Fremden – Christian kannte sie alle.
Köllefornia informiert: Veit Etzold wurde 1973 in Bremen geboren. Schon früh interessierte er sich für Literatur unterschiedlicher Genres und schrieb bereits zu Schulzeiten seinen ersten Roman. Nach seiner Ausbildung zum Offsetdrucker studierte er Anglistik und Medienwissenschaften in Oldenburg und London. 2005 promovierte er (Dr. phil.) in Medienwissenschaften zum Kinofilm "Matrix" über die Ambivalenz des Realen.
Zudem hängte er noch einen MBA an der IESE Business School in Barcelona, Madrid, Silicon Valley, New York und Shanghai an. Im Anschluss war er in vielen internationalen Unternehmen als Berater tätig.
 

Robert Mrazek "Eisiges Runengrab", Bastei Lübbe, 399 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-404-17379-2    Grönland. Ein Expeditionsteam entdeckt im Gletschereis eine Sensation: eine Grabhöhle mit neun gut erhaltenen Wikingermumien und einer mysteriösen Runentafel. Während Runenexpertin Lexy Vaughan versucht, die Botschaft zu entschlüsseln, wird das Forschungscamp von einem bewaffneten Kommando überfallen. Außer Lexy überlebt nur der Pilot Steven Macaulay den Überfall. Gemeinsam versuchen sie, sich selbst und ihre Entdeckung in Sicherheit zu bringen – und geraten dabei ins Visier eines Geheimbundes, der vor nichts zurückschreckt.
Köllefornia informiert: Robert Jan Mrazek ist ein amerikanischer Politiker, der 1945 in Newport, Rhode Island, geboren wurde. Er studierte bis 1967 an der Cornell University. 1968 ging er in die US Navy und nahm am Vietnamkrieg teil. 1971 machte er sich als Antiquariar selbständig.

Montag, 18. Juli 2016

Der Union Verlag präsentiert

Abbildungen: Union Verlag

Jörg Juretzka "Bis zum Hals", Union Verlag, 304 Seiten, 12,95 EUR, ISBN 978-3-293-20749-3    Sixpack Bier, Schachtel Kippen, eine Dose Katzenfutter, damit Kryszinski daheim überhaupt reingelassen wird. Er ist glücklich im Sinkflug auf zu Hause, ausnahmsweise mal nur mit Taurin und Koffein im Blut, als ihm ein Mann vor den Kühler seines Toyotas geworfen wird. Der ist sofort »auf eine Art und Weise tot, die keinen Raum für Hoffnung oder Zweifel lässt.« Privatdetektiv Kryszinksi beginnt, sich auf eigene Faust umzuhören und erfährt zwischen Wodka-Abstürzen und Magenkrämpfen die Identität des überfahrenen Mannes. Und so beginnt ein Reigen mit russischen Investoren, Sprachlehrern, Geheimdienstlern und gepfählten Bikern. Und plötzlich steht die Witwe des Toten vor Kryszinskis Tür. Anoushka ist so schön, dass jeder Mann für sie töten würde – oder sterben.
Köllefornia informiert: Jörg Juretzka, geboren 1955 in Mülheim an der Ruhr, ist gelernter Zimmermann und baute Blockhütten in Kanada, bevor er sich ganz aufs Schreiben konzentrierte. Sein Krimidebüt Prickel – der erste Fall für den abgerockten Privatermittler Kristof Kryszinski – erschien 1998. Für seine Romane wurde er dreimal mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichnet.

Xavier-Marie Bonnot "Die Melodie der Geister", Union Verlag, 368 Seiten, 12,95 EUR, ISBN 978-3-293-00484-9    Der Marseiller Polizeikommandant Michel de Palma, auch "Baron" genannt, soll Licht in den Fall des Mordes an Dr. Delorme bringen, der tot an seinem Schreibtisch aufgefunden wurde, vor ihm aufgeschlagen Freuds Werk Totem und Tabu. 60 Jahre zuvor hat der Wissenschaftler in Neuguinea den Einheimischen Schädel und Totenmasken abgekauft. Warum fehlt in Delormes Villa einer dieser Schädel?
Während die Ermittlungen laufen, kommt es zu weiteren Verbrechen an Ethnologen und Kunsthändlern. Hat Michel de Palma es mit einem manischen Mörder zu tun? Seine Untersuchungen führen den opernbegeisterten, unbeugsamen, unberechenbaren Ermittler in die Tiefen der Marseiller Unterwelt, aber auch nach Neuguinea und in die internationale Kunsthandelsszene.
Köllefornia informiert: Xavier-Marie Bonnot, geboren 1962 in Marseille, promovierte in Geschichte und studierte Soziologie und französische Literatur. Seine berufliche Karriere begann er als Filmregisseur von Dokumentarsendungen und Reportagen. 2002 feierte er mit der Veröffentlichung seines ersten Kriminalromans "La première empreinte" sein literarisches Debüt. Seither erschienen weitere Fälle mit dem Marseiller Polizeikommandanten Michel de Palma. Sie wurden mehrfach ausgezeichnet und in mehrere Sprachen übersetzt.

Wetterschmöcker

Abbildung: Ullstein

Michael Theurillat "Wetterschmöcker", Ullstein Verlag, 352 Seiten, 26,- EUR, ISBN-13 978-3-550-08048-7    Auf einem entlegenen Waldstück wird eine Tote entdeckt. Der Leichnam von Clara Thüring wurde verbrannt, nach indianischem Ritual. Spuren von Edelweiß werden gefunden. Kommissar Eschenbach steht vor einem Rätsel. Die Spur der toten Topmanagerin aus Zürich führt nach Muotathal, an eines der abgeschiedensten Fleckchen der Schweiz. Die in der zerklüfteten Landschaft lebenden Wetterschmöcker und ihre Familien schweigen jedoch. Es sind kantige Männer, geradlinig, unbestechlich. Sie können die Natur lesen, kennen ihre Gefahren, ihre Reichtümer. Das Unternehmen, für das Clara Thüring arbeitete, handelt mit Rohstoffen. Und dort, in den Glaspalästen der Macht, stößt Eschenbach auf eine Intrige, die bald auch schon sein eigenes Leben in Gefahr bringt.
Köllefornia informiert: Michael Theurillat, geboren 1961 in Basel, studierte Wirtschaftswissenschaften, Kunstgeschichte und Geschichte und arbeitete jahrelang erfolgreich im Bankgeschäft. Die Romane mit Kommissar Eschenbach sind eine der beliebtesten Krimiserien der Schweiz. 2012 wurde "Rütlischwur" mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet. Michael Theurillat lebt mit seiner Familie in der Nähe von Zürich.

Pendragon empfiehlt

Abbildungen: Pendragon

Gudrun Lerchbaum "Lügenland", Pendragon Verlag, 432 Seiten, 17,- EUR, ISBN 978-3-86532-550-1   Es ist ein Schuss, der Matteas Leben von Grund auf verändert. Am Abend vor ihrer Hochzeit, es ist zugleich ihr letzter Tag als Soldatin, erschießt sie ihre Freundin. Kurz darauf muss Mattea fliehen. Verdammt schwer in einem hoch technologisierten Überwachungsstaat, zu dem Österreich nach dem extremen Rechtsruck geworden ist. Das stellt Mattea, die in diesem System aufgewachsen ist und zu den Regimetreuen gehört, vor große Schwierigkeiten. Der Zufall kommt ihr zu Hilfe: Sie wird mit einer untergetauchten Revolutionärin verwechselt und ausgerechnet die Widerstandsbewegung hilft ihr auf der Flucht. Matteas Weltbild gerät ins Wanken.
Köllefornia informiert: Gudrun Lerchbaum, geboren 1965, wuchs in Wien, Paris und Düsseldorf auf und studierte Architektur und Philosophie. Nach verschiedenen Jobs arbeitete sie viele Jahre als Architektin und lebt heute als freie Schriftstellerin in Wien.

Robert B. Parker "Doppeltes Spiel", Pendragon Verlag,
304 Seiten, 13,00 EUR, ISBN 978-3-86532-549-5    Cheryl ist von zu Hause abgehauen. Für eine 18-Jährige nichts Ungewöhnliches. Gefährlich wird es, als die junge Frau aus gutem Hause Zuflucht bei der "Kirche der Erneue­rung" sucht. Der charismatische Sektenführer verspricht seiner Gefolgschaft das Paradies auf Erden. Zwischenzeitlich haben Cheryls Eltern die Privatdetektivin Sunny Randall damit beauftragt, ihre Tochter aufzuspüren und nach Hause zu bringen, aber Cheryl möchte nicht zurück. Doch dann geht dem Guru das Geld aus, und er zwingt die jungen Frauen zur Prostitution. Hier kommt Jesse Stone ins Spiel. Zugleich hat er es mit zwei geheimnisvollen Zwillingen zu tun, die der besseren Gesellschaft angehören. Aber warum passieren so viele Verbrechen in ihrer Nähe?
Köllefornia informiert: Robert B. Parker wurde 1932 geboren. 1973 erschien sein erster "Spenser"-Roman und bereits 1977 erhielt er für den Titel "Beute für Profis" den Edgar-Allan-Poe-Award für den besten Kriminalroman des Jahres. Insgesamt 39 Krimis hat Robert B. Parker seinem Spenser gewidmet. Sämtliche 39 werden in den kommenden Jahren bei Pendragon erscheinen. Die Jesse-Stone-Reihe - übrigens erfolgreich mit Tom Selleck (u. a. Magnum) in der Hauptrolle verfilmt - umfasst 9 Bände, die alle in Kürze in deutscher Übersetzung vorliegen werden. 2010 verstarb Robert B. Parker in Massachusetts.

Neues von Max und Moritz

Abbildung: Claudius

Elisabeth Boettger-Spoerl "Neue Lausbubengeschichten von Max und Moritz", Claudius Verlag, 64 Seiten, 16,90 EUR, ISBN 978-3-532-62482-1    Eines der meistgelesenen Kinderbücher der Welt ist Max und Moritz – eine Bubengeschichte in sieben Streichen von Wilhelm Busch. Es wurde in über 300 Sprachen und Dialekte übertragen.
So sind Reime wie „Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich“ oder „Gott sei Dank! Nun ist’s vorbei, mit der Übeltäterei!“ zu geflügelten Worten im deutschen Sprachgebrauch geworden.

In diesen Lausbubengeschichten erleben Max und Moritz nun völlig neue Abenteuer. Mit Hilfe zweier Original-Steiff-Biegepüppchen fotografierte Elisabeth Boettger-Spoerl als junge Mutter in den 1950er Jahren ihre Ideen für neue Geschichten und unterlegte sie mit frechen Versen. Sie illustrierte Erlebnisse im Kinderzimmer, zwischen Schulsachen, in der Küche und im Nähkasten. Mit viel Liebe zum Detail kolorierte sie die beiden Hauptfiguren auf den damals üblichen Schwarz-Weiß-Fotografien von Hand nach.
Die eigenen Kinder wurden älter, die Geschichten weggelegt – bis ihre Enkel nach rund 50 Jahren die Bilder beim Stöbern in einer alten Schublade kürzlich wiederfanden.
Entstanden ist so nicht nur ein absolutes Kleinod, sondern ein Buch mit trendigem Retro-Charme, das Jung und Alt gleichermaßen bezaubert. 


Köllefornia informiert: Elisabeth Boettger-Spoerl ist ursprünglich Fotografin, kam als junge Mutter durch ihre Kinder zum Schreiben. Da ihr das Nacherzählen zu langweilig war, erfand sie einfach neue Lausbubengeschichten, fotografierte diese und unterlegte sie mit frechen Versen. Beim Stöbern fanden ihre Enkel nach rund 50 Jahren die Bilder zufällig in einer alten Schublade wieder. Elisabeth Boettger-Spoerl lebt in München.

Grausame Nacht

Abbildung: S. Fischer

Linda Castillo "Grausame Nacht", S. Fischer Verlag, 400 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-596-03263-1    Als der Tornado über Painters Mill in Ohio hinwegfegt, legt er nicht nur die halbe Stadt in Schutt und Asche. Er bringt auch etwas zum Vorschein, was besser in der Erde geblieben wäre. Unter einer eingefallenen Scheune werden die Überreste eines menschlichen Skeletts gefunden. Wer ist der Tote? Und warum lag er jahrelang hier vergraben? Als Doc Coblenz die Leiche obduziert, wird klar, dass diese Leiche keines natürlichen Todes gestorben ist. Und plötzlich muss Kate noch einmal in einem 30 Jahre zurückliegenden Fall ermitteln, der damals die kleine Amisch-Gemeinde von Painters Mill beschäftigte, zu der sie auch gehörte. Ein altes Familiengeheimnis und ein ungesühntes Verbrechen – Kate Burkholders siebter Fall führt sie an einen unheimlichen Ort.
Köllefornia informiert: Linda Castillo wurde in Dayton/Ohio geboren und arbeitete lange Jahre als Finanzmanagerin, bevor sie mit dem Schreiben anfing. Ihre Thriller, die in einer Amisch-Gemeinde in Ohio spielen, sind ein internationaler Mega-Erfolg, die alle auch wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste standen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann auf einer Ranch in Texas.

Rough Songs - rauer und herzlicher Jazz


Foto: Horst Tress

Was war das? Ich hielt die aktuelle CD „Rough Songs“, vom Robert Giegling Quintett in den Händen, goss mir ein Glas Wein ein und stellte den CD-Player auf Betrieb. Was meine Ohren von Beginn an vernahmen, waren Jazzklänge vom Feinsten. Eine Fusion aus Modern Jazz, Soul sowie einzigartigen Groove. Ich war von dem Sound begeistert und schloss die Augen um jeden Ton vollends zu genießen.

Dieser Silberling ist eine Empfehlung für alle Jazz Liebhaber. Der fabelhafte Trompeter Robert Giegling führt den Hörer wie ein roter Faden durch alle acht Musikstücke. Seine hervorragenden musikalischen Mitstreiter ergänzen sich bestens. Zu ihnen zählen: Markus Ehrlich (Tenor Sax), Christoph Heckeler (Piano, Fender Rhodes), Joel Locher (Double Bass), Daniel Mudrack (Drums), Daniel Denmark (Vocals), Matthew Bookert (Tuba, Sousaphone) sowie Patrick Flassig (Bass Trombone).

Köllefornia informiert:
Wer mehr über die Aktivitäten von Robert Giegling erfahren möchte, wird im Internet fündig. Unter: www.robertgiegling.de

Dienstag, 12. Juli 2016

Spannende Kriminalromane

Abbildungen Cover: Ullstein / List

Jenny Milchman "Night Falls", Ullstein Verlag, 480 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-548-28755-3    Sandra hat alles. Ein Traumhaus mitten in der Natur. Einen Mann, der sie auf Händen trägt. Eine 15-jährige Tochter, ihr großes Glück. Bis aus dem Traum ein Alptraum wird: Zwei Fremde dringen in ihr Haus ein, schlagen ihren Mann brutal nieder und nehmen Mutter und Tochter als Geiseln. Draußen tobt ein Schneesturm. Es gibt keinen Ausweg. Schon gar nicht für Sandra. Denn sie kennt einen der Männer - und wollte ihn um jeden Preis vergessen.

Liza Marklund "Jagd", Ullstein Verlag, 384 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-548-28817-8    Annika Bengtzon gilt unter ihren Kollegen als tough und unbestechlich. Sie liebt ihre Arbeit als Reporterin. Als sie zur Villa des Politikers Ingemar Lerberg gerufen wird, betritt sie eine andere Welt: wertkonservativ, traditionell und gediegen. Auf den erfolgreichen Geschäftsmann wurde ein Anschlag verübt. Für die Journalistin ist er kein Unbekannter, denn ein durch die Presse hochgeputschter Steuerskandal hatte Lerberg zum Rücktritt gezwungen. Annika Bengtzon folgt bald schon einer ganz eigenen Theorie und bringt gegen alle Widerstände Licht in ein Dunkel aus Gier und Verlogenheit.
Köllefornia informiert: Liza Marklund, geboren 1962 in Piteå, arbeitete als Journalistin für verschiedene Zeitungen und Fernsehsender, bevor sie mit der Krimiserie um Annika Bengtzon international eine gefeierte Bestsellerautorin wurde.

Barbara Bierach "Lügenmauer", List Verlag, 288 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-548-61306-2    Irland, die grüne Insel. Voller Mythen, Dichter und Musik. Doch Emma Vaughan, Inspector bei der Mordkommission in Sligo an der verregneten irischen Nordwestküste, kriegt von diesem Irland der Touristenbüros nicht viel mit. Als Protestantin und geschiedene, alleinerziehende Mutter weckt sie in einem zutiefst katholischen, männlichen Polizeicorps meist nur Misstrauen. Ausgerechnet in dem Mord an einem hochrangigen Mitglied der Kirche soll Emma ermitteln. Die Spur führt in ein Kloster, in dem in den Sechzigerjahren junge Mütter ihre unehelichen Kinder zur Welt brachten. Ein dunkles Kapitel der irischen Geschichte. Was aber passierte mit den Kindern? Emmas Fragen treffen nur auf eisiges Schweigen. Um der unglaublichen Wahrheit auf die Spur zu kommen, muss Emma sich auch den Geistern ihrer eigenen Vergangenheit stellen.
Köllefornia informiert: Barbara Bierach ist eine bekannte Journalistin und Sachbuchautorin. Sie leitete jahrelang die Management-Berichterstattung der "WirtschaftsWoche". Nach Jahren als Auslandskorrespondentin in New York und Sydney lebt sie heute im irischen Sligo, wo auch ihr erster Krimi "Die Lügenmauer" spielt.

Samstag, 9. Juli 2016

Ein neuer Kriminalroman: Johnny Porno

Abbildung: Suhrkamp

Charlie Stella "Johnny Porno", Suhrkamp Verlag, 496 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-518-46686-5    John Albano schlägt sich als Geldeinsammler für die New Yorker Cosa Nostra durch. Er kassiert die Tageseinnahmen, die beim Abspielen des von der Mafia produzierten Pornofilms und späteren Welthits "Deep Throat" in schmuddeligen Hinterzimmern anfallen. Bezahlt wird hauptsächlich mit 5-Dollar-Scheinen, die Johnny Porno (so nennt man den Mann, der diesen Job macht) in seinem Schrottauto durch die Gegend fährt. Das erweckt Begehrlichkeiten, und so sind sie alle hinter Johnny Porno her: korrupte Cops, neurotische Killer, freischaffende Schurken, das FBI und seine sehr gierige Ex-Frau.
Köllefornia informiert: Charlie Stella, geboren 1956 in Manhattan als Carmelo Pietro Stella, hatte ein bewegtes Leben als Fensterputzer, Tellerwäscher, Melonenpacker und Burger-Koch. Schon früh von George V. Higgins beeinflusst, lernte er als Theaterautor die Kunst des Dialogs. Er ist einer der ganz wenigen Autoren, die wirklich authentische Romane über die amerikanische Mafia schreiben können. Der Opernfan und Drummer Stella lebt heute als gefeierter Romancier mit seiner Frau Ann Marie Cucci-Stella in New York.

Donnerstag, 7. Juli 2016

Neonregen

Abbildung: Pendragon

James Lee Burke "Neonregen", Pendragon Verlag, 432 Seiten, 17,- EUR, ISBN 978-3-86532-548-8    Nur noch drei Stunden bleiben Johnny Massina bis zu seiner Hinrichtung auf dem elektrischen Stuhl. Der letzte Mensch, den er vor seinem Tod sprechen möchte, ist ausgerechnet ein Cop von der Mordkommission New Orleans. Massina lässt Dave Robicheaux wissen, dass er beseitigt werden soll. Mit seinen Ermittlungen ist er einigen mächtigen Gangstern in die Quere gekommen. Robicheaux vermutet, dass der geplante Anschlag auf ihn auch etwas mit der Leiche der jungen Frau zu tun hat, die er aus dem Bayou gefischt hat. Seine Kollegen bei der Polizei gehen von Selbstmord aus. Nur Dave glaubt nicht daran und ermittelt gegen alle Widerstände weiter. Dabei verstrickt er sich schnell in einen Fall, der noch viel morastiger ist als das Sumpfloch, aus dem er das tote Mädchen zog.
Köllefornia informiert: James Lee Burke, 1936 in Louisiana geboren, wurde bereits Ende der 1960er Jahre als neue Stimme aus den Südstaaten gefeiert. Mitte der 1980er Jahre begann er Kriminalromane zu schreiben, in denen er die unvergleichliche Atmosphäre von New Orleans mit starken Geschichten verbindet.

Mittwoch, 6. Juli 2016

Valentina Giambanco "13 Tage"

Abbildung: Knaur

Valentina Giambanco "13 Tage", Knaur Verlag, 576 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-426-51595-2    Als in Seattle eine ganze Familie grausam ermordet wird und der Täter am Türrahmen die Nachricht "13 Tage" hinterlässt, findet sich ein mehr als ungewöhnliches Trio zusammen, um einen Wahnsinnigen zu stoppen: Detective Alice Madison, die ganz am Anfang ihrer Karriere steht. Nathan Quinn, ebenso erfolgreicher wie skrupelloser Strafverteidiger. Und sein wichtigster Mandant und Freund, John Cameron, dem die Polizei zahlreiche Morde zur Last legt, aber noch keinen einzigen nachweisen konnte. Dreizehn Tage bleiben, um ein Verbrechen zu verstehen, das Jahre zuvor mit einer Entführung seinen Ausgang nahm. Dreizehn Tage, in denen Madison alles vergessen muss, was sie gelernt hat, und einen Pakt mit dem Teufel schließt.
Köllefornia informiert: Valentina Giambanco wurde in Italien geboren, lebt jedoch seit langem in London, wo sie in der Filmbranche arbeitet. In Seattle, dem Schauplatz ihres Romans, ist ein großer Teil ihrer Familie zu Hause. "13 Tage" ist ihr erster Thriller, dem bald weitere folgen werden – rund um Alice Madison und ihre schillernden Sidekicks.

Montag, 4. Juli 2016

Beuys - Brock - Vostell

Abbildung: Hatje Cantz
 
"Beuys Brock Vostell - Aktion. Partizipation. Performance", Hatje Cantz Verlag, Hrsg. Peter Weibel, ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, Einleitung von Peter Weibel, 411 Seiten, 700 Abbildungen, 58,- EUR, ISBN 978-3-7757-3864-4    Erstmals werden die bedeutenden deutschen Aktionskünstler der Nachkriegsmoderne Joseph Beuys (1921–1986), Bazon Brock (*1936) und Wolf Vostell (1932–1998), die in den 1960er-Jahren zusammen auftraten, in einer Publikation präsentiert. Neben inhaltlichen Parallelen ihrer Arbeiten, etwa der Auseinandersetzung mit dem Holocaust, zeigen sich Berührungspunkte im Vorgehen der befreundeten Künstler. Alle drei waren an der Erfindung der Lehre als Aufführungskunst beteiligt und rückten das Vermitteln, die Diskussion und die Demonstration ins Zentrum ihrer Arbeit. Die radikale Emanzipation des Individuums sowie die Reform der Gesellschaft bildeten ihr gemeinsames Ziel. Das Schaffen der Künstler wurde nicht nur wegweisend für die Entwicklung des erweiterten Werkbegriffs, sondern leistet einen fundamentalen Beitrag zur performativen Wende und für die partizipatorischen Konzepte in der Kunst des 21. Jahrhunderts.
Köllefornia informiert: Genau das richtige Buch für alle, die sich für die Nachfolgebewegung von DADA interessieren. Fluxus war das Zauberwort Ende der 1960er Jahre. Eine außergewöhnliche Marginalie in der zeitgenössischen Kunst, die sich bis heute behauptet. Da die damaligen Protagonisten ihre Formel Kunst gleich Leben und Leben gleich Kunst, hochhielten, gibt es auch heute noch zahlreiche Anhänger von Fluxus auf der ganzen Welt. Besonders in sogenannten Mail-Art-Shows sowie Installationen und Performance, inszenieren sie sich in Galerien, Museen und an außergewöhnlichen Orten. Was Joseph Beuys, Bazon Brock, Wolf Vostell und Konsorten ans Laufen gebracht haben, kam in zeitgenössischen Kunstszenen nie mehr zum Stillstand. Fluxus hat sich längst etabliert und findet sich heute bei Auktionen und in Museumsarchiven rund um den Globus wieder. Dieses herrliche Werk gibt einen Einblick der damaligen Fluxusbewegung. Ihre Kommunikation untereinander, ihre finanziellen Nöte sowie ihre Erfolge. Ein historisches Buch, das in keiner Kunstbibliothek fehlen sollte.

Mit dem Teller nach Bonn

Abbildung: Steidl

"Enjoy you Life - Mit dem Teller nach Bonn", Steidl Verlag, 224 Seiten, 12,- EUR, ISBN 978-3-95829-221-5    Juergen Teller zählt weltweit zu den gefragtesten Fotografen der Gegenwart, und seine Arbeiten bewegen sich permanent an der Schnittstelle zwischen Kunst und kommerzieller Fotografie. Sein Stilmittel ist das Porträt: In den Bereichen Musik, Fashion, VIPs, Alltag und Landschaft gelingt es ihm, mit einem sehr eigenen Gespür für Personen, Situationen, Milieus und Klischees unmittelbare, manchmal scheinbar einfache Bildkompositionen zu schaffen, die die Idee einer nicht perfekten Schönheit in den Vordergrund stellen. In bewusster Distanz zum Glamour in der Mode- und People-Fotografie setzt Teller in Modekampagnen für namhafte Labels Schauspieler, Supermodels, Popstars oder andere Prominente in neue, teils irritierende visuelle Zusammenhänge und enthebt die Darstellung damit dem gängigen Abbildungskodex. Andere Werkgruppen sind autobiographisch geprägt und zeigen die Auseinandersetzung mit seiner Jugend und Heimat – direkt, ehrlich, humorvoll und immer berührend. Und auch die ungeschönte Selbstinszenierung gehört zum Konzept des Fotografen, der damit zusätzlich die Fotografie als Spiegel der Gesellschaft reflektiert und deren Medienwirksamkeit untersucht. Seit über 30 Jahren ist Tellers manchmal unschuldiger, aber immer neugieriger, offener und unverstellter Blick auf das Motiv ein Garant für seine substanzielle Fotografie.
Köllefornia informiert: Ein tolles Buch, in dem man immer wieder voller Lust blättern wird. Ausnahmslos hervorragende etwas andere Abbildungen. Teller inszeniert seine Fotos schräg, provozierend und fern ab aller Banalitäten. Top!

Außergewöhnliche Museen am Niederrhein

Abbildung: Sutton

Joachim Schneider "Außergewöhnliche Museen am Niederrhein", Sutton Verlag, 96 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-95400-697-7    Joachim Schneider präsentiert in diesem reich bebilderten Ausflugsführer rund 30 außergewöhnliche Museen am Niederrhein, die Groß und Klein unbedingt besuchen sollten. Das Bienenmuseum in Duisburg, das Kleinbahnmuseum in Gangelt, das Spielzeugmuseum in Grefrath oder das Wein-Freilichtmuseum in Hamminkeln, hier ist für jeden etwas dabei. Wertvolle Hintergrundinformationen und Einkehrtipps machen diesen Band zum idealen Begleiter.
Köllefornia informiert: Genau das richtige Büchlein um einmal etwas andere Institutionen einen Besuch abzustatten. Hier kommen nicht nur wissbegierige Kinder auf ihre Kosten, sondern auch Erwachsene werden das eine oder andere Museum mit anderen Augen sehen.