Sonntag, 10. Dezember 2017

Ab 15. Dezember im Buchhandel: Manchmal lüge ich

Abbildung: Rowohlt

Alice Feeney "Manchmal lüge ich", Rowohlt Verlag, 384 Seiten, 12,99 EUR, ISBN 978-3-499-27311-7    Amber ist 35 und mit Paul verheiratet, als eine Nacht ihr Leben schlagartig verändert. Seitdem liegt sie im Koma. Sie kann sich nicht erinnern, was ihr zugestoßen ist, doch sie nimmt alles um sich herum wahr. In ihrem Körper gefangen, ist sie auf die Gespräche ihrer Besucher angewiesen. Statt Antworten zu finden, stellen sich Amber immer mehr Fragen: Was geschah, nachdem sie ihre Jugendliebe zufällig wiedersah? Hat ihre schöne, manipulative Schwester tatsächlich eine Affäre mit Paul? Und hat sie den Autounfall in der Weihnachtsnacht wirklich selbst verursacht? Nichts ist gewiss, nur eines weiß Amber: Die Gefahr ist nicht gebannt, jemand bedroht ihr Leben. Und um sich zu retten, muss sie aus dem Koma erwachen.
Köllefornia informiert:     Zum Buch: Puh, ist das ein tolles emotionales Erstlingswerk dieser Autorin. Voller Witz, Spannung und Esprit geschrieben. Rasant in einer messerscharfen Sprache verfasst und absolut unterhaltsam. Daumen hoch! Zur Autorin: Alice Feeney ist Journalistin und hat 16 Jahre als Nachrichtenredakteurin und Produzentin für BBC News gearbeitet. Sie hat in London und Sydney gelebt und sich mit ihrem Mann und ihrem Hund inzwischen in Surrey niedergelassen. "Manchmal lüge ich" ist ihr Debütroman.

Gequälte Engel

Abbildung: Festa

Graham Masterton "Gequälte Engel", Festa Verlag, 464 Seiten, 13,99 EUR, ISBN 978-3-86552-575-8    An einem kalten Frühlingsmorgen in der Grafschaft Cork finden zwei Fischer im Blackwater River den aufgeblähten Körper von Father Heaney. Hände und Füße sind gefesselt und um den Hals trägt er die Würgemale einer Garrotte. Zudem ist er kastriert worden. Kurz darauf wird ein zweiter Priester auf die gleiche Weise zu Tode gefoltert. Katie Maguire befürchtet, dass ein Serienmörder gerade erst mit seinen Taten begonnen hat.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Die Bücher dieses Autors gehören unbedingt zum Besten, was es zurzeit an Thriller gibt. Grusel, Schockstarre und Spannung sind absolut garantiert. Zum Autoren: Graham Masterton ist einer der erfolgreichsten Autoren moderner Spannungsromane. Er schreibt Thriller, Horrorromane und erotische Ratgeber. 1975 erschien mit "Der Manitou" sein erster unheimlicher Roman, der sofort zum Bestseller wurde und mit Tony Curtis and Susan Strasberg in den Hauptrollen verfilmt wurde. Inzwischen sind etwa 50 Horrorromane erschienen, deren verkaufte Auflage bei über 20 Millionen liegt.

Neue Heyne Taschenbücher

Abbildungen: Heyne

Holly Seddon "Locked in", Heyne Verlag, 432 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-453-41922-3    Alex Dale ist eine brillante Journalistin. Doch sie hat ein Alkoholproblem. Mehr als ein paar Stunden am Tag hält sie ohne Drink nicht aus, beruflich hangelt sie sich von einem Freelance-Job zum nächsten. Bei der Recherche für einen Artikel stößt sie auf den Fall von Amy Stevenson, die seit vielen Jahren im Koma liegt. Und plötzlich erwacht Alex’ untrüglicher journalistischer Spürsinn wieder. Sie ahnt, dass Amy ein Geheimnis hat. Aber wer soll einer Alkoholikerin schon glauben?
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Eine mitreißende sowie spannende Lektüre. Aber aufgepasst, es sollte nicht unbedingt als Kriminalroman bezeichnet werden. Trotzdem ein absolut empfehlenswertes Buch. Grandios. Über die Autorin: Holly Seddon wuchs im Südwesten Englands auf und lebt mittlerweile mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Amsterdam. Sie arbeitete fünfzehn Jahre lang in verschiedenen Nachrichtenredaktionen. Als freie Journalistin schreibt sie für Magazine, Tageszeitungen und Onlinemedien.

Ben Sanders "Der Retter", Heyne Verlag,
448 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-453-43823-1    Bei einem Überfall auf einen Gefangenentransport kommt FBI-Agent Lucas Cohen noch einmal mit dem Leben davon. Doch für Erleichterung bleibt keine Zeit: Die Angreifer waren auf der Suche nach Marshall Grade – einem legendären Undercover-Cop, der von seinen Feinden unerbittlich gejagt wird. Niemand weiß, wo er sich im Augenblick aufhält. Cohen muss ihn so schnell wie möglich finden und warnen. Sonst kommen ihm die Killer zuvor.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Ein Thriller der einem von der ersten bis zur letzten Seite unweigerlich fesselt. Die Suchtgefahr besteht darin, das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Zum Autoren: Ben Sanders, geboren 1989 in Auckland, veröffentlichte seinen ersten Thriller im Alter von 21 Jahren. "The Fallen" hielt sich für mehrere Wochen auf Platz 1 der neuseeländischen Bestsellerliste. Zwei Fortsetzungen wurden ebenfalls zu Bestsellern und waren für den neuseeländischen Krimipreis nominiert.

Kriminalromane, frisch auf dem Markt

Abbildungen: Ullstein

Jonas Moström "Dominotod", Ullstein Verlag, 384 Seiten, 10.,- EUR, ISBN 978-3-548-28892-5    In den tiefen Wäldern Nordschwedens wird der Arzt Thomas Hoffman tot aufgefunden. Alles weist darauf hin, dass er mehrere Tage gefangengehalten und gequält wurde. Einer der Kollegen des Toten ist spurlos verschwunden, nur sein Namensschild und ein Dominostein sind zurückgeblieben. Er scheint in die Hände desselben Mörders geraten zu sein. Psychiaterin Nathalie Svensson, Spezialistin für die härtesten Fälle, wird nach Sundsvall gerufen. Ausgerechnet ihre eigene Schwester war die letzte, die das Entführungsopfer lebend gesehen hat. Ist sie in den Fall verwickelt?
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Sehr überzeugend und handwerklich solide geschriebener Roman, der zahlreiche Überraschungen birgt. Zum Autoren: Jonas Moström wurde 1973 geboren. Er begann während seiner Elternzeit damit, an seinem ersten Roman zu arbeiten, der 2004 erschien. Seine Krimis um Psychiaterin Nathalie Svensson sind in Schweden Bestseller. 


Elisabeth Herrmann "Zeugin der Toten", Ullstein Verlag, 432 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-548-28988-5    Ein Mädchen verschwindet spurlos aus einem DDR-Kinderheim. Fünfundzwanzig Jahre später findet die Tatort-Cleanerin Judith Kepler ihre eigene Heimakte in der Wohnung einer ermordeten Frau. Was verbindet sie mit der Toten? Kaum beginnt Judith Fragen zu stellen, gerät sie ins Visier mächtiger Gegner. Im Schatten immer dabei: zwei konkurrierende Geheimdienste.
Köllefornia informiert:     Zum Buch: Ein vollkommener spannender sowie vielschichtiger Romanstoff, den die Autorin geschaffen hat. Ein Werk, das zwischen Politik und Kriminalfall entstanden ist. Sehr lesenswert. Zur Autorin: Elisabeth Herrmann ist eine der aufregendsten Stimmen unserer Zeit. Lebendig, abgründig, atmosphärisch – ihr Stil begeistert Krimileser seit der Veröffentlichung von "Das Kindermädchen". (In der Verfilmung für das ZDF wird Jan Josef Liefers in der Hauptrolle zu sehen sein.) Mit "Zeugin der Toten" legt Elisabeth Herrmann nun einen Spannungsroman vor, der eine ganz ungewöhnliche Heldin vorstellt.

Samstag, 9. Dezember 2017

Die Hochstapler

Abbildung: Penguin

Sabine Durrant "Die Hochstapler", Penguin Verlag, 400 Seiten, 13,- EUR, ISBN 978-3-328-10175-8    Seit Paul Morris einen großen Bestseller landete, sind viele Jahre vergangen. Mittlerweile ist das Geld aufgebraucht, und er leidet unter einer Schreibblockade. Doch auf Kosten anderer kommt er ganz angenehm durchs Leben, denn mit einem hatte Paul noch nie Probleme: lügen. Als er seinen alten Schulfreund Andrew Hopkins in dessen Villa besucht, lernt er dort Alice Mackenzie kennen. Die junge Mutter ist verwitwet – und sehr wohlhabend. Alice lädt Paul ein, sie und Andrews Familie in den alljährlichen Urlaub nach Griechenland zu begleiten. Dort, auf Pyros, verschwand vor zehn Jahren ein Mädchen spurlos, und Alice hat nie aufgehört, nach ihr zu suchen. Doch auch Paul war damals auf der Insel.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Ein aufwühlender exzellenter Lesestoff, der einfach nur zu empfehlen ist. Diese grandiose Schriftstellerin versteht ihren Job. Danke. Zur Autorin: Sabine Durrant lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in London, wo sie als Autorin und Journalistin arbeitet. Sie schreibt unter anderem für den Guardian, den Daily Telegraph sowie die Sunday Times und hat bereits mehrere Kinderbücher und Romane veröffentlicht, die in bis zu 15 Sprachen übersetzt wurden.

Schwedische Gummistiefel

Abbildung: dtv

Henning Mankell "Die schwedischen Gummistiefel", dtv, 480 Seiten, 11,95 EUR, ISBN 978-3-423-21705-7    Nach dem Brand seines Hauses auf einer einsamen Schäreninsel sind dem ehemaligen Chirurgen Fredrik Welin nur Wohnwagen, Zelt, Boot und zwei ungleiche Gummistiefel geblieben. Und wenige Menschen, die ihm nahestehen: Jansson, der pensionierte Postbote, die Journalistin Lisa Modin und seine Tochter Louise, die schwanger ist und in Paris lebt. Als Louise wegen eines Diebstahls in Untersuchungshaft gerät, ruft sie Fredrik zu Hilfe. Während er in Paris über ihre Freilassung verhandelt, erfährt er, dass auf den Schären schon wieder ein Haus in Flammen steht.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Diese Buchdeckel halten die letzten Zeilen von Mankell zusammen. Sein letztes Werk ist eher ruhig und herzerwärmend geschrieben. Als ob er einen literarischen Schlusspunkt setzen wollte. Nicht so spektakulär wie seine vielen vielen Vorgänger, sondern ein wunderbarer Roman, den sich alle Fans des beliebten Autors unbedingt zu Gemüte führen sollten. Zum Autoren: Henning Mankell, geboren 1948 in Härjedalen, war einer der großen schwedischen Gegenwartsautoren, von Lesern rund um die Welt geschätzt. Sein Werk wurde in über vierzig Sprachen übersetzt, es umfasst etwa vierzig Romane und zahlreiche Theaterstücke. Nicht nur sein Werk, sondern auch sein persönliches Engagement stand im Zeichen der Solidarität. Henning Mankell lebte abwechselnd in Schweden und Mosambik, wo er künstlerischer Leiter des Teatro Avenida in Maputo war. Er starb am 5. Oktober 2015 in Göteborg. Seine Taschenbücher erscheinen bei dtv.

Freiheit für Deniz Yücel


Freitag, 8. Dezember 2017

Mary Bauermeister "Zeichen, Worte, Universen"

Fotos: Lydia Tress

Vom 10. 12. 2017 bis zum 08. 04. 2018 zeigt das Kunstmuseum Villa Zanders in Bergisch Gladbach die Ausstellung "Mary Bauermeister - Zeichen, Worte, Universen". Die 1934 geborene Künstlerin sprüht noch voller positiver Energie. Wie mag sie erst in jüngeren Jahren abgegangen sein. Voller Tatenkraft verarbeitet sie in ihren Träumen neue Ideen, um sie tagsdarauf in ihrer Kunstwelt umzusetzen. Herrliche Anekdoten erfährt man aus ihrem Munde und möchte ihr nur immer weiter zuhören. Eine Künstlerin, die sehr viel erlebt und zu erzählen hat, im Gegensatz zu so manchen jungen Kreativling. Herrlich auch ihr vielschichtiges Oeuvre. Neben Collagen, Drucken, Zeichnungen wird es mit Objektkästen und Installationen fabelhaft ergänzt.

Fotos: Lydia Tress

Mary Bauermeister, die aus der Fluxusbewegung der 1960er Jahre hervorgetreten ist, hatte bekannte Weggefährten, darunter Andy Warhol, Allen Kaprow, Nam June Paik, John Cage, Christo um nur einige Wenige zu nennen. Verheiratet war sie mit dem Avantgardekomponisten Karlheinz Stockhausen.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Kettler Verlag, 96 Seiten, 19 Euro. Mehr Informationen finden Sie im folgenden Link: https://villa-zanders.de/htdocs_de/ausstellungen/mary_bauermeister.html

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Ausstellungstipp: Schlachtfelder

Abbildung: Plakat der Galerie Koppelmann

CSATATÉR – SCHLACHTFELD I - Marlini Wickramasinha (Einzelausstellung) 08. 12. 2017 – 03. 02. 2018, Galerie Ingrid Koppelmann Kunstwerk, Baudristr. 5 in 50733 Köln (Nippes)    Im September eröffnete die Ausstellung „Csatatér – Schlachtfeld“ in der ungarischen Hauptstadt Budapest. In einer Serie von Einzelausstellungen werden die ungarischen und deutschen Positionen dieser Gruppenausstellung präsentiert. Den Anfang macht die Kölner Malerin Marlini Wickramasinha mit ihren bildgewaltigen schwarz weiß Gemälden und feinen Zeichnungen. Marlini Wickramasinha, geboren in Sri Lanka lebt und arbeitet seit 1958 in Deutschland, wo sie die Münchener Kunstakademie mit mehreren Auszeichnungen absolvierte. Seit den 60iger Jahren gehört Sie zur Kölner Kunstszene. Ihr malerischer Kosmos dreht sich um Destruktion, Zerstörung und Schlachtfelder.

Fesselnde Neuerscheinungen

Abbildungen: Droemer Knaur

Max Bronski "Oskar", Droemer Verlag, 304 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-426-30610-9    Ein Leichenwagen mit drei Särgen fährt durch München. Ziel: das Krematorium. Die Papiere der Toten sind alle gefälscht; offensichtlich geht es darum, Leichen illegal verschwinden zu lassen. Der scheintote Oskar erwacht auf der Fahrt plötzlich zum Leben und befreit sich aus der klapprigen Totenkiste. Auf der klebt ein Zettel, der den vermeintlich Verstorbenen als "Person ohne Identität" ausweist . Und in der Tat, Oskar hat nicht die leiseste Ahnung, wer er ist, wo er herkommt und wie er in diese missliche Lage geraten ist. An der nächsten Ampel ergreift er vorsorglich die Flucht und findet sich, nur mit Boxershorts bekleidet, im Englischen Garten wieder. Zum Glück ist es Sommer, und es herrscht buntes Treiben. Aber wie weiter? Ein abenteuerlicher Selbstfindungstrip nimmt seinen Lauf.
Köllefornia informiert:     Zum Buch: Hier wird der Leser beim Schmökern in immer anderen Zuständen hineinmanövriert. Von lustig komisch bis bittertraurig ist hier alles vertreten. Ein tolles Buch, das noch einmal ganz am Ende richtig Fahrt aufnimmt. Unbedingt lesen, es macht süchtig. Zum Autoren: Max Bronski (Franz-Maria Sonner) wurde 1953 in Tutzing geboren und ist Autor verschiedener Kriminalromane. Seine legendäre Reihe um den Münchner Antiquitätenhändler Gossec ist schon lange Kult. Große Beachtung fand auch sein Roman "Der Tod bin ich" (2013). Zuletzt erschien "Der Pygmäe von Obergiesing" (2016).

Jørn Lier Horst "Winterfest", Droemer Verlag, 368 Seiten, 10,99 EUR, ISBN 978-3-426-30622-2    Es ist Herbst im Süden Norwegens. Ove Bakkerud fährt zu seiner Hütte am Meer, um diese winterfest zu machen und das kleine Boot an Land zu ziehen. Doch diesmal findet er die Hütte aufgebrochen vor, alle Zimmer sind verwüstet. Bei einer Hütte in der Nähe erkennt er schemenhaft eine Gestalt am Fenster. Aber statt den Einbrecher zu überraschen, entdeckt er dort eine Leiche. Kommissar Wisting von der Kripo in Stavern nimmt die Ermittlungen auf. Die Identität des Toten lässt sich jedoch nicht identifizieren. Außerdem regnet es auch noch tote schwarze Vögel vom Himmel, Wisting wird auf dem Rückweg in seinem Auto überfallen - und es gibt eine weitere Leiche.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Sehr realistisch durchdacht geschrieben. Der Kommissar wirkt von seiner Herangehensweise sehr authentisch. Bravo - brillanter Lesestoff für dunkle Abende. Zum Autoren: Jørn Lier Horst, geboren 1970, arbeitete lange in leitender Stellung bei der norwegischen Kriminalpolizei, bevor er Schriftsteller wurde. 2004 erschien sein Debüt; seither ist er mit seiner Reihe um Kommissar William Wisting in die vorderste Reihe der norwegischen Krimiautoren aufgerückt. Für seine Werke erhielt er den Preis der norwegischen Buchhändler sowie den Riverton Prisen, den wichtigsten Krimipreis Norwegens, außerdem 2012 den Preis für den besten skandinavischen Kriminalroman des Jahres überhaupt.

Douglas Preston, Lincoln Child "Obsidian - Kammer des Bösen", Knaur Verlag, 464 Seiten, 19,99 EUR, ISBN 978-3-426-65425-5    Special Agent Pendergast ist vermisst, bei seinem letzten Abenteuer vermutlich ertrunken vor der Küste von Massachusetts. Von Trauer überwältigt, zieht sich Constance Greene, sein Schützling, in dessen New Yorker Anwesen zurück. Erfolglos versucht Pendergasts Bodyguard Proctor dort, sie über den Verlust hinwegzutrösten. Doch dann nehmen die Ereignisse eine unerwartete Wendung: Proctor wird von einem mysteriösen Eindringling überwältigt und betäubt. Als er wieder zu sich kommt, muss er hilflos mit ansehen, wie der Mann mit Constance in einem Auto davonrast. Aber er erkennt den Täter - und nimmt die Verfolgung auf. Rund um den Globus.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Wie immer sehr unterhaltsam und flüssig geschrieben. Nicht ganz der Pendergast von den vorigen Büchern. Dennoch vorbehaltlos zu empfehlen. Zu den Autoren: Douglas Preston wurde 1956 in Cambridge, Massachusetts, geboren. Er studierte in Kalifornien zunächst Naturwissenschaften und später Englische Literatur. Lincoln Child wurde 1957 in Westport, Connecticut, geboren. Nach seinem Studium der Englischen Literatur arbeitete er zunächst als Verlagslektor und später für einige Zeit als Programmierer und System-Analytiker.

Thomas Thiemeyer "Babylon", Knaur Verlag, 528 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-426-51694-2    Das irakisch-syrische Grenzgebiet. Naher Osten, Zweistromland, Wiege der Zivilisation. Heute eine der gefährlichsten Krisenregionen der Erde. Ausgerechnet hierhin entsendet Multimilliardär Norman Stromberg die Archäologen Hannah Peters und ihren Mann John Evans. Der Auftrag: die Erkundung eines der rätselhaftesten Zeugnisse der Menschheitsgeschichte. Hannah und ihr Team stoßen auf ein pyramidenartiges Bauwerk, das sich in immer engeren Spiralen hinunter in die Erde schraubt. Ein Schlund der Hölle, der fatal an Dantes Unterwelt erinnert. Was immer in der tiefsten seiner Kammern erwacht ist – ein vorzeitlicher Mechanismus oder eine uralte rachsüchtige Gottheit –, es hat das Ende der Menschheit eingeläutet.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Ein Buch, das man nicht gerne zur Seite legt. Sehr gut geschrieben. Die einzelnen Charaktere wurden fabelhaft ausgearbeitet und nehmen die Leser mit in eine fremde Welt. Hervorragend! Zum Autoren: Thomas Thiemeyer, geboren 1963, studierte Geologie und Geographie, ehe er sich selbständig machte und eine Laufbahn als Autor und Illustrator einschlug. Mit seinen Wissenschaftsthrillern und Jugendbuchzyklen, die etliche Preise gewannen, sich über eine halbe Million Mal verkauften und in dreizehn Sprachen übersetzt wurden, ist er eine feste Größe in der deutschen Unterhaltungsliteratur. Thomas Thiemeyer ist Mitglied des Phantastik-Autoren-Netzwerks PAN.

Volker Dützer "NEXX: Die Spur", Knaur Verlag, 384 Seiten, 10,99 EUR, ISBN 978-3-426-52072-7    Ein rasanter Stalker-Thriller von Volker Dützer um einen skrupellosen Killer und die Chance, die der Mensch in der modernen Datenwelt noch hat. Er irrt sich nie: Jede einzelne Prophezeiung des Star-Wahrsagers Gabriel Nexx ist eingetreten. Die Journalistin Valerie de Crécy ist zunächst begeistert, als der medienscheue Nexx einwilligt, ihr ein Interview zu geben. Seine Avancen weist sie allerdings empört zurück. Kurz darauf sterben Menschen in Valeries Umfeld auf bizarre Weise. Sie weiß, dass Nexx dafür verantwortlich ist, doch nachweisen kann sie ihm nichts. Er dagegen scheint einfach alles über sie zu wissen, jeden ihrer Schritte, jede Entscheidung vorhersagen zu können. Valerie muss dringender denn je hinter das Geheimnis ihres Stalkers kommen, als Nexx öffentlich ihren baldigen Tod prophezeit – doch wie besiegt man einen allwissenden Gegner?
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Obwohl der Autor vieles in seiner Geschichte offenbart, bleibt der Leserschaft noch genügend Raum für die eigene kriminelle Fantasie anzukurbeln. Schön verfasster Roman den man sich gönnen sollte. Zum Autoren: Volker C. Dützer, geb. 1964, lebt mit seiner Frau im Westerwald. In seinen Romanen geht es um das unheimliche Prickeln im Nacken, um die Schrecken, die an der Grenze zwischen Realität, Wissenschaft und der unbekannten Grauzone paranormaler Phänomene lauern.

HarperCollins empfiehlt

Abbildungen: Harper Collins

Karin Slaughter "Blutige Fesseln", HarperCollins Verlag, 512 Seiten, 10,99 EUR, ISBN 978-3-9596-7158-3    Es ist der persönlichste Fall in Will Trents Laufbahn. Das spürt der Ermittler schon in dem Moment, als er das leer stehende Lagerhaus betritt und die Leiche entdeckt – die Leiche eines Ex-Cops. Blutige Fußabdrücke weisen auf ein zweites Opfer hin. Eine Frau. Von ihr fehlt jede Spur. Das Brisante: Gegen den prominenten Eigentümer des Lagerhauses ermittelt Will bereits seit einem halben Jahr wegen Vergewaltigung. Erfolglos!Als am Tatort zudem ein Revolver gefunden wird, der auf Wills Noch-Ehefrau Angie zugelassen ist, ahnt er, dass dies ein Spiel auf Leben und Tod wird.
Köllefornia informiert:     Zum Buch: Garantiert die absolut richtige Literatur um dunkle kalte Winterabende perfekt zu überbrücken. In einer kuscheligen und gemütlichen Umgebung kann man sich das spannende Buch in aller Ruhe vornehmen. Ein toller Krimi. Zur Autorin: Die internationale Nummer-1-Bestsellerautorin Karin Slaughter ist eine der weltweit populärsten und gefeiertsten Schriftstellerinnen. Ihre Bücher wurden in 33 Sprachen übersetzt und haben sich insgesamt über 30 Millionen Mal verkauft. Ihr Gesamtwerk beinhaltet die Grant County und Will Trent-Reihen, außerdem Cop Town- Stadt der Angst, das für den renommierten Edgar-Krimipreis nominiert wurde, sowie den psychologischen Thriller Pretty Girls. Karin Slaughter stammt aus Georgia und lebt zurzeit in Atlanta.

Åsa Avdic "Isoliert", HarperCollins Verlag, 304 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-9596-7718-9    Ein einsames Haus auf einer menschenleeren Insel vor der schwedischen Küste. Sechs Menschen kämpfen um einen Platz im inneren Zirkel der Partei. Doch einer von ihnen ist ein Spion - Anna Francis. Ihre Aufgabe ist es, ihren eigenen Tod zu inszenieren und danach die Testpersonen aus dem Verborgenen zu beobachten und zu bewerten. Doch plötzlich stirbt die einzige Eingeweihte. Und dann der erste Kandidat … Anna steht vor einer einsamen Entscheidung: Aus dem sicheren Versteck den Täter ermitteln oder mit den anderen gegen die Gefahr kämpfen?
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Ein superdurchdachter Krimistoff, der perfekt niedergeschrieben wurde. Von dieser Autorin wünscht man sich noch tolle Nachfolgebücher. Zur Autorin: Åsa Avdic ist Journalistin und war jahrelang Moderatorin und Redaktionsleiterin verschiedener Magazine im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Derzeit moderiert sie Schwedens wichtigste Morgensendung Gomorron Sverige.

Dienstag, 5. Dezember 2017

Köln: Kann Kunst Trump beißen?

Abbildungen: Links Einladung, rechts Beitrag von Horst Tress.


Kann Kunst, als zahnloser Tiger, Trump beißen?  Dieser aus aktuellem Anlass ausgerufene internationale Kunstwettbewerb soll das 1. Jahr der "TRUMP-"schen US-Präsidentschaft begleiten. Und zwar auch dann, falls sie - aus welchen Gründen auch immer - vorher enden sollte.  

Die Ausstellung findet statt am Jahrestag der Bekanntgabe von Trumps Wahlsieg, dem 20. Dezember 2017, ab 18 Uhr, bunker k101, Körnerstraße 101, 50825 Köln. Sie sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei! 

Köllefornia Herausgeber Horst Tress zu seinem Beitrag in der Ausstellung: "Das Zitat vom Tellerwäscher zum Millionär hat bereits sichtbaren Schaden genommen."

Sonntag, 26. November 2017

Ein passender Mieter

Abbildung: Diogenes

Lukas Hartmann "Ein passender Mieter", Diogenes Verlag, 368 Seiten, 13,- EUR, ISBN 978-3-257-06967-9    Als ihr Sohn Sebastian auszieht, bleiben Margret und Gerhard Sandmaier allein zurück. Besonders Margret leidet unter der Leere im Haus. Gerhard hat seinen Beruf als Geschichtsprofessor, aber Margrets Teilzeitjob in der Buchhandlung und die Deutschstunden, die sie Flüchtlingskindern gibt, füllen sie nicht aus. Sebastian, gerade erst flügge geworden, hält schmerzliche Distanz. Die Sandmaiers beschließen, den Anbau, in dem ihr Sohn gewohnt hat, zu vermieten. Der passende Mieter ist bald gefunden: ein junger Fahrradmechaniker, unauffällig, höflich, wortkarg. Doch als sich die Schlagzeilen über einen Messerstecher häufen, der in der Stadt sein Unwesen treibt, regt sich in Margret ein schlimmer Verdacht … Vater, Mutter, Sohn – was eben noch felsenfest schien, gerät ins Wanken. In Margrets Leben bleibt kein Stein auf dem anderen.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Hartmann überzeugt durch einen durchgängig unterhaltenden Schreibstil. Das der Mörder bereits in der Buchmitte gefasst wird macht der Lektüre keinen Abbruch. Er zeichnet ein fabelhaftes Bild der einzelnen Charaktere auf. Fantastisch. Zum Autoren: Lukas Hartmann, geboren 1944 in Bern, studierte Germanistik und Psychologie. Er war Lehrer, Journalist und Medienberater. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Spiegel bei Bern und schreibt Bücher für Erwachsene und für Kinder. Er ist einer der bekanntesten Autoren der Schweiz und steht mit seinen Romanen regelmäßig auf der Bestsellerliste.

Samstag, 25. November 2017

Jürgen Klauke und das Hintergrundrauschen

 Von links: Prof. Dr. Stephan Berg (Kunstmuseum Bonn), 
Thomas Zander (Galerist) und Jürgen Klauke. (Foto: Lydia Tress)

Jürgen Klauke "Hintergrundrauschen" bis zum 27. Januar 2018 in der Galerie Thomas Zander, Schönhauser Straße 8, 50968 Köln, www.galeriezander.com
 

Es ist schon etwas länger her, als Jürgen Klauke in Köln ausgestellt wurde. Die Galerie Zander zeigt seine hervorragende konzeptuell durchdachten und auf hohem Niveau komponierten Fotoarbeiten. Der 1943 geborene Künstler zeigt in dieser aktuellen Ausstellung unter anderem seine aufeinandergestapelten Porzellantoiletten, die als wohlfeile Säule daherkommen. Eine Hommage an Brancusi oder gar Duchamp? Beides könnte hier eine perfekte Erklärung sein.

Klaukes Arbeiten werden in der ganzen Welt erfolgreich präsentiert. Darunter: Centre Pompidou in Paris, Museum of Modern Art in New York oder die Tate Liverpool, um nur einige wenige zu nennen.

Freitag, 24. November 2017

Wer steckt hinter Noah Alexander?

Abbildung: Bastei Lübbe

Noah Alexander "Cold Reset", Bastei Lübbe Verlag, 351 Seiten, 10,- EUR, ISBN 978-3-404-17611-3    Als Ben die Augen öffnet, ist er von Wasser umgeben. Es ist nass, es ist kalt. Panik kriecht in ihm hoch. Er droht, mitsamt seinem Auto in einem Fluss zu versinken. Er erinnert sich an nichts. Gerade noch rechtzeitig kann er sich ans Ufer retten. Auf seinem Handy ist nur eine unmissverständliche Botschaft zu lesen: „Lauf.“ Und er läuft. Damit beginnt eine albtraumhafte Suche nach der eigenen Erinnerung. Unbekannte Verfolger jagen ihn durch ganz Europa, die mindestens genauso interessiert an seinem Wissen sind wie er selbst. Ben nimmt den Kampf auf und erobert sich sein Gedächtnis Stück für Stück zurück. Aber wird er dem scheinbar übermächtigen Gegner entkommen können?  
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Durch die kurzen Kapitel eingängig verfasst und gut lesbar. Spannung und Action sind gegeben. Alles in allem eine gute Krimikost. Zu den Autoren: Hinter dem Pseudonym "Noah Alexander" verbergen sich die Erfolgsautoren Markus Stromiedel, Sabine Klewe, Martin Conrath, Ralf Pingel und Anette Strohmeyer. Innerhalb eines fünfwöchiges Writer's Rooms haben sie diesen packenden Thriller geschrieben.

Lennart Malmkvist ist wieder da. Weitersagen.

Abbildung: dtv

Lars Simon "Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen", dtv, 320 Seiten, 9,95 EUR, ISBN 978-3-423-21704-0    Der Trindemossen, ein Wald voller Magie am Rande Göteborgs, birgt viele Geheimnisse. Gemeinsam mit Mops Bölthorn macht Lennart Malmkvist sich dahin auf, um Prof. Dr. Titus Hellström zu besuchen. Er soll Lennart dabei helfen, endlich die Dunklen Pergamente in seinen Besitz zu bringen. Aber Hellström wirkt seltsam entrückt, und die Polizei ist vor Ort: Offenbar wurde Hellströms Frau entführt ... Ein weiteres Mal versucht Lennart, Ordnung in das magische Chaos um sich herum zu bringen. Und muss sich am Ende entscheiden: zwischen den Dunklen Pergamenten und Bölthorn, den er nun doch ins Herz geschlossen hat.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Genau das richtige Weihnachtsgeschenk für humorvolle Mitmenschen. Pure Unterhaltung als Zwischending von Kriminalroman und Fantasy. Zum Totlachen. Zum Autoren: Lars Simon, Jahrgang 1968, hat nach seinem Studium lange Jahre in der IT-Branche gearbeitet, bevor er mit seiner Familie nach Schweden zog, wo er als Handwerker tätig war. Heute lebt und schreibt der gebürtige Hesse wieder in der Nähe von Frankfurt am Main. Bisher sind von ihm bei dtv die Comedy-Romane "Elchscheiße", "Kaimankacke" und "Rentierköttel" sowie der Urban-Fantasy-Roman "Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen" erschienen. Lars Simon ist ein Pseudonym.

Unter pechschwarzen Sternen

Abbildung: Pro Talk

Gereon Krantz "Unter pechschwarzen Sternen", Pro Talk Verlag, 296 Seiten, 14,90 EUR, ISBN 978-3-939990-44-4    In Berlin wird die Leiche einer Frau gefunden, mit Messerstichen übersät und grausig in Szene gesetzt. Ein Ritualmord? Die Tat eines psychisch Kranken? Der Auftakt einer Mordserie, die die Hauptstadt in Atem halten wird? Den Fall übernehmen zwei Kommissare, die unterschiedlicher nicht sein könnten, die perfektionistische und ehrgeizige Claudia Vogt und Thomas Harder, ein Alkoholiker mit Todessehnsucht, der nach einem Disziplinarverfahren gerade den Dienst wieder angetreten hat. Die Zusammenarbeit erweist sich als schwierig. Während Vogt sich beinahe besessen an die Dienstvorschriften hält, scheut Harder nicht davor zurück, auf der Jagd nach dem Mörder alle Regeln zu brechen. Immer wieder geraten die beiden aneinander und stehen sich selbst und der Lösung des Rätsels im Weg. Aber wenn sie den Täter fassen wollen, müssen sie ihre Konflikte überwinden. Und ihnen läuft die Zeit davon: Alles deutet darauf hin, dass es nicht bei diesem einen Mord bleiben wird.
Köllefornia informiert:     Zum Buch: Spannend und auf einer etwas anderen ungewöhnlichen Weise verfasster Kriminalroman. Als Hauptperson ein alkoholkranker Kommissar der auf seine Art und Weise ermittelt. Sehr gut und flüssig geschriebener Krimi, der empfehlenswert ist. Zum Autoren: Gereon Krantz, Jahrgang 1982, studierte Germanistik, Philosophie und Sinologie in Köln, Prag und Berlin. Er war als Lagerarbeiter, Archivaushilfe, Ashramhausmeister und Bartender tätig und lebt, schreibt und arbeitet heute in Köln.

Donnerstag, 23. November 2017

Stahlblaue Nacht

Abbildung: S. Fischer

Tetsuya Honda "Stahlblaue Nacht", S. Fischer Verlag, 432 Seiten, 10,99 EUR, ISBN 978-3-596-03667-7    In einem Außenbezirk von Tokio wird in einem Kleinlaster eine abgetrennte Hand gefunden. Ein Bauarbeiter meldet seinen Boss als vermisst, in dessen Garage finden die Ermittler eine große Blutlache. Schnell scheint klar, dass die Hand zu Ken’ichi Takaoka gehört, einem kleinen eigenständigen Bauunternehmer. Aber wo ist die restliche Leiche?
Als Reiko Himekawa ein Foto des Vermissten einem alten Schulfreund von Takaoka zeigt, führt das ihre Ermittlung plötzlich in eine völlig andere Richtung. Denn der Freund behauptet, dass der Mann auf dem Foto überhaupt nicht Takaoka ist. Aber wer ist es dann? Und wo ist Takaoka?
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Geht einem beim Lesen ganz schön an die Nerven. Brutalität und Spannung beim Thema ist somit garantiert. Zum Autoren: Tetsuya Honda ist einer der erfolgreichsten Autoren in Japan. Mit der Figur der Reiko Himekawa schuf er die jüngste Ermittlerin der Tokioter Mordkommission und eine der erfolgreichsten Serien: über 4 Millionen verkaufte Bücher, zwei Fernsehserien, ein Kinofilm und ein TV-Special. Der Autor lebt in Tokio.

Sonntag, 19. November 2017

Sebastian Fitzek und sein neuer Buch-Coup

Abbildung: Droemer

Sebastian Fitzek "Flugangst 7A", Droemer Verlag, 400 Seiten, 22,99 EUR, ISBN 978-3-426-19921-3    Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt. Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen. Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin. Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet. Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen. Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben.
Köllefornia informiert:     Zum Buch: Puh, in einem Rutsch durchgelesen. Wieder so spannend und unterhaltsam geschrieben, wie man es von Fitzek gewohnt ist. Das Thema Flugangst beschäftigt bestimmt viele Menschen. Hier wird sehr realistisch aus der Sicht verschiedener Personen erzählt. Aber Achtung: Nicht zu empfehlen als Lektüre während eines Langstreckenfluges. Das könnte zu argen Turbulenzen beim Leser führen. Zum Autoren: Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

Taschenbücher zum Frösteln

Abbildungen: Ullstein

Sheena Kamal "Untiefen", Ullstein Verlag, 400 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-5482-8959-5    Nora Watts ist die perfekte Jägerin - als ehemaliges Mitglied der Canadian Forces hat sie ein untrügliches Gespür für Lügen. Sie ist die beste Privatdetektivin Kanadas. Doch ihr Leben ist hart, immer wieder verfällt sie dem Alkohol. Sie vertraut niemandem, lebt heimlich im Keller unter dem Detektivbüro in Vancouver und spricht nur mit ihrer Hündin Whisper. Bis ein Paar sie um ihre Hilfe bittet. Ihre Tochter Bonnie ist verschwunden. Nora stellt entsetzt fest, dass es sich um ihre eigene, vor fünfzehn Jahren zur Adoption freigegebene Tochter handelt. Nur wenn sie sich jetzt zum ersten Mal wieder den Menschen öffnet, kann sie sie retten. Aber Bonnies Entführer sind auch hinter ihr her, und bald wird die Jägerin zur Gejagten.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Hoffentlich werden von dieser Autorin weitere Bücher erscheinen. Mutig, provokant und brutal kommt ihre Geschichte daher. Ohne aber in einer banalen Schreibweise abzudriften. Zur Autorin: Die Kanadierin Sheena Kamal studierte Politikwissenschaften an der University of Toronto. Sie ist in der Film- und Fernsehbranche tätig, zuletzt war sie bei der Entwicklung einer Crime-Drama-Serie für Recherchen zuständig. Ihre Erfahrungen inspirierten sie dazu, ihren ersten Thriller zu schreiben.

Katia Weber "Nachts kommt der Frost", Ullstein Verlag, 416 Seiten, 10,- EUR, ISBN 978-3-548-28960-1    Ruth und Becht werden zu einem Auto mit zwei Leichen gerufen: Es ist offenbar mit Absicht gegen die Linde gesteuert worden. Kollektiver Selbstmord? Während Becht wie immer eifrig und pflichtbewusst beginnt, Zeugen zu befragen, denkt sich Ruth grummelnd in die Dorfgemeinschaft und ahnt schnell: Das war nicht einfach ein Selbstmord, da werden jahrzehntelange Machenschaften an die Oberfläche gespült.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Ein sehr gut geschriebener Krimi, der voll von Unterhaltungswert ist. Leider gibt es zu dieser Autorin keine detaillierten Informationen. Aber, das sie über ein großes Talent verfügt kann ganz und gar bestätigt werden.

Åke Edwardson "Winterdunkel", Ullstein Verlag,
352 Seiten, 18,- EUR, ISBN 978-3-550-05010-7    Åke Edwardson wurde mit seiner Serie um Kommissar Erik Winter weltberühmt.
Kommissar Winter trifft an einem Mittsommertag auf einem Klassentreffen alte Freunde wieder. Zwei Wochen später ruft ihn einer der Freunde aufgelöst an, seine Frau Monika sei verschwunden. Winter taucht ein in die Verstrickungen der Vergangenheit. Nicht nur er hatte zu Schulzeiten mit Monika ein Verhältnis. Das Echo eines Eifersuchtsdramas führt ihn schließlich auf die Spur des Täters. Kommissar Winter ist einer der beliebtesten Kommissare der Kriminalliteratur der letzten zwanzig Jahre. In diesem Band erleben wir ihn von der persönlichen Seite. Literarische und psychologisch spannende Erzählungen, die perfekt in die dunkle Jahreszeit passen.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Wieder ein perfektes Buch des beliebten Schriftstellers. Psychologisch auf hohem Niveau geschrieben, spannend und persönlich erzählt. Zum Autoren: Åke Edwardson, geboren 1953, lebt mit seiner Frau in Göteborg. Einige Monate im Jahr verbringt das Ehepaar im Süden Spaniens, in Marbella. Bevor Edwardson einer der weltweit erfolgreichsten Krimiautoren wurde, arbeitete er als Journalist u. a. im Auftrag der UNO im Nahen Osten.

Juli Zeh "Leere Herzen"

Abbildung: Luchterhand

Juli Zeh "Leere Herzen", Luchterhand Verlag, 352 Seiten, 20,- EUR, ISBN 978-3-630-87523-1    Sie sind desillusioniert und pragmatisch, und wohl gerade deshalb haben sie sich ‎erfolgreich in der Gesellschaft eingerichtet: Britta Söldner und ihr Geschäftspartner Babak Hamwi. Sie haben sich damit abgefunden, wie die Welt beschaffen ist, und wollen nicht länger verantwortlich sein für das, was schief läuft. Stattdessen haben sie gemeinsam eine kleine Firma aufgezogen, "Die Brücke", die sie beide reich gemacht hat. Was genau hinter der "Brücke" steckt, weiß glücklicherweise niemand so genau. Denn hinter der Fassade ihrer unscheinbaren Büroräume betreiben Britta und Babak ein lukratives Geschäft mit dem Tod. Als die "Brücke " unliebsame Konkurrenz zu bekommen droht, setzt Britta alles daran, die unbekannten Trittbrettfahrer auszuschalten. Doch sie hat ihre Gegner unterschätzt. Bald sind nicht nur Brittas und Babaks Firma, sondern auch beider Leben in Gefahr.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Ein hochaktueller sowie brisanter Lesestoff, der es in sich hat. Was Politik, Selbstmordkandidaten und Psychologen so alles anrichten könnten. Aber lesen Sie selbst, es lohnt sich allemal, sich den Roman zu Gemüte zu führen. Einfach eine supergute literarische Arbeit der hochdotierten Schriftstellerin. Zur Autorin: Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, studierte Jura in Passau und Leipzig. Schon ihr Debütroman "Adler und Engel" (2001) wurde zu einem Welterfolg, inzwischen sind ihre Romane in 35 Sprachen übersetzt. Ihr Gesellschaftsroman "Unterleuten" (2016) stand über ein Jahr auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Juli Zeh wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Rauriser Literaturpreis (2002), dem Hölderlin-Förderpreis (2003), dem Ernst-Toller-Preis (2003), dem Carl-Amery-Literaturpreis (2009), dem Thomas-Mann-Preis (2013), dem Hildegard-von-Bingen-Preis (2015) sowie dem Literaturpreis der Stahlstiftung Eisenhüttenstadt (2017).

Ich bin nicht tot

Abbildung: Heyne

Anne Frasier "Ich bin nicht tot", Heyne Verlag, 432 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-453-43906-1    Drei Jahre lang wurde Detective Jude Fontaine von der Außenwelt ferngehalten. Eingesperrt in einer unterirdischen Zelle hatte sie zu niemandem Kontakt außer ihrem sadistischen Entführer. Nach ihrer Flucht bleibt ihr nur ein unstillbares Verlangen nach Gerechtigkeit. Obwohl ihre Kollegen an ihrer psychischen Gesundheit zweifeln, nimmt sie ihre Arbeit in der Mordkommission wieder auf. Ihr neuer Partner, Detective Uriah Ashby, traut ihrer Zurechnungsfähigkeit nicht, doch ein Killer ist unterwegs und ermordet junge Frauen. Die Detectives haben keine Wahl: Sie müssen zusammenarbeiten, um den Psychopathen zu stellen, bevor er sein nächstes Opfer findet. Und niemand kennt sich mit Psychopathen so gut aus wie Jude Fontaine.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Wieder ein spannender Titel der beliebten amerikanischen Schriftstellerin. Zur Autorin: Anne Fraiser ist eine New York Times und USA Today Bestsellerautorin. Sie teilt ihre Zeit zwischen der Stadt Saint Paul in Minnesota und ihrem Schreibstudio im ländlichen Wisconsin auf.

Im Traum kannst du nicht lügen

Abbildung: Lübbe

Malin Persson Giolito "Im Traum kannst du nicht lügen", Lübbe Verlag, 461 Seiten, 16,- EUR, ISBN 978-3-431-03993-1    Stockholm: Nach einem Blutbad an einem Gymnasium steht die achtzehnjährige Maja vor Gericht. Sie hat geschossen, und unter den Toten sind ihre beste Freundin Amanda, ihr Freund Sebastian und der Lehrer Christer. Wie konnte es dazu kommen, dass dieses einstmals so beliebte Mädchen zur meistgehassten Person Schwedens wurde? Und ist sie überhaupt eine Mörderin?
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Ein gelungener Roman  der die Geschichte aus der Sicht einer Täterin erzählt. Klug, anspruchsvoll geschriebene Kriminalliteratur. Daumen hoch. Zur Autorin: Malin Persson Giolito, 1969 geboren, wuchs in Stockholms Vorort Danderyd auf, dem Schauplatz des vorliegende Romans. Sie hat in Uppsala Jura studiert und arbeitet seit einigen Jahren bei der Europäischen Kommission in Brüssel. Sie lebt dort mit ihrem Mann und ihren Kindern. Wegen des großen internationalen Erfolgs von "Im Traum kannst du nicht lügen" will sie sich nun komplett dem Schreiben von Romanen widmen. Sie erntete in Schweden durchweg begeisterte Rezensionen sowohl von den Kritikern als auch von den Lesern. Der Roman wurde als BESTER KRIMINALROMAN SCHWEDENS 2016 ausgezeichnet.

Nicholas Petrie "TIG3R"

Abbildung: Suhrkamp

Nicholas Petrie "TIG3R", Suhrkamp Verlag, 478 Seiten, 14,95 EUR, ISBN 978-3-518-46821-0    Die Redwood-Wälder im Norden Kaliforniens versprechen Ruhe und Abgeschiedenheit. Genau das, was der Kriegsveteran Peter Ash braucht, um seinen wiederkehrenden Panikattacken zu entgehen. Ausgerechnet in dieser menschenleeren Gegend stößt Ash durch Zufall auf die Journalistin June Cassidy. Sie ist auf der Flucht vor einer pseudomilitärischen Truppe, die sie seit dem ominösen Unfalltod ihrer Mutter verfolgt. Diese war Softwareentwicklerin und hatte an einem Geheimprojekt für die Regierung gearbeitet. Ein Projekt, das die Welt für immer verändern könnte.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Spannender Roman der durch höchstes Schreibniveau bis zum Ende überzeugt. Zum Autoren: Nicholas Petrie studierte an der University of Washington. Bereits während des Studiums wurde er für seine Texte vielfach ausgezeichnet. Petrie lebt mit seiner Familie in Milwaukee.

Samstag, 18. November 2017

Peter Cocks "Long Reach"

Abbildung: dtv

Peter Cocks "Long Reach", dtv, 448 Seiten, 9,95 EUR, ISBN 978-3-423-71752-6    Eddie Savage, 17 Jahre alt, wird als V-Mann auf Sophie, die Tochter eines berüchtigten Londoner Mafiabosses, angesetzt. Schnell gerät er immer tiefer in den "inner circle" des Clans, gleichzeitig aber verschleiern ihm seine Gefühle für Sophie den Blick. Auch der Boss entpuppt sich als freundlicher Familienmensch und wird mehr und mehr zur Vaterfigur für Eddie. Eddies zunehmende Angst vor Enttarnung, der Druck der Auftraggeber, sein moralisches Dilemma und sein unaufhaltsamer Weg mitten in die Hölle spitzen sich zu, als er auch noch in einen Mord verwickelt wird.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Fängt verhalten an, lohnt sich aber bis zum Ende weiterzulesen. Neben einigen gängigen Verhaltensmustern wurde das Buch flüssig geschrieben und überzeugt durch eine solide emotionale Handlung. Zum Autoren: Peter Cocks ist unter dem Pseudonym Will Peterson Co-Autor (gemeinsam mit Mark Billingham) einer erfolgreichen Fantasy-Trilogie. Neben seinen Büchern schreibt er auch Drehbücher und arbeitet als Schauspieler. Außerdem hat er als Performance-Künstler bereits in den USA, Japan, Australien und Europa ausgestellt.

Fröhliche Stille Nacht mit Engelrausch

Abbildung: Personality Records

Gemeinsam mit Personality Records präsentieren die drei Musiker von Engelrausch nun ihre neuste Produktion: "Fröhliche Stille Nacht".    Engelrausch, das sind Andreas Neubauer, Hanns Höhn und Martin Wagner. Erster als Schlagzeuger, der in den vergangenen Jahren mit ganz unterschiedlichen Musikern wie Georg Ringsgwandl oder Biréli Lagrène gearbeitet hat und seit 10 Jahren regelmäßig in seiner zweiten Heimat Frankreich tourt, ist in ganz unterschiedlichen Stilistiken von Straight Ahead Jazz bis R&B und Soulmusik zuhause und bereichert so das rhythmische Spektrum der Band. Kontrabassist Hanns Höhn hat sich durch "Tango Transit" und mit seinem Duo-Projekt FrauContraBass sowie als Sideman in Deutschlands Jazzszene einen Namen gemacht. Martin Wagner ist seit 1984 als Akkordeonist in vielen Projekten verschiedener Stilrichtungen unterwegs, vor allem im Bereich Jazz und Weltmusik. Ihm geht es vor allem um einen Akkordeonstil, der zu den Wurzeln des Instrumentes steht und trotzdem neue Wege geht. 

Vertont wurden klassische sowie traditionelle Weihnachtslieder in einem völlig neuen Gewand. Es geht um Befreiung. Die Befreiung von Lametta, die Befreiung von Kitsch und Konsum ohne jedoch die Wurzeln des Weihnachtsfests zu verleugnen. Eine schlichte Veränderung zum Positiven. Ein Blick auf die Tracklist verrät, dass sich sie die Musiker äußerst intensiv mit den unterschiedlichen Stücken auseinandergesetzt haben. Titel wie Caribbean Cling Clong lassen von Weihnachten mit kurzen Hosen und Frozen Margaritas träumen. Lasst uns froh und munter sein - Dance meets Oberkrainer und einem sprechenden Akkordeon. Joseph lieber Joseph mein soll natürlich das Kindlein wiegen, Joseph ist sich seiner neuen Verantwortung bewusst und dabei auch mächtig stolz. Er weiß schließlich auch, dass es sein Kind ist. Oder auch Auf dem Berge da gehet der Wind - Weihnachten am Kilimandscharo mit Alpenglühen. Der Interpretation sind somit keine Grenzen gesetzt und Engelrausch schafft mit ihrer Musik die angestrebte Befreiung mit Leichtigkeit.

Mit dem neuen Album "Fröhliche Stille Nacht" wird eine folkloristisch-funkig-jazzige Melange zu einigen der schönsten und bekanntesten Weihnachtsliedern geschaffen. Klassisch und modern, individuell und besonders, einmalig und beeindruckend. Das perfekte Geschenk zum Weihnachtsfest und ein Album, welches auch genreübergreifend zu begeistern weiß.

Köllefornia meint: Jazzige Weihnachtsstimmung einmal ganz anders. Die musikalische Alternative zum öden X-Mas-Weihnachtsmainstream. Übrigens das ideale Geschenk für musikalische extravagante Zeitgenossen.

Dienstag, 14. November 2017

Kunstausstellung: Never Ending Stories

Abbildung: Kunstmuseum Wolfsburg

Das Kunstmuseum Wolfsburg zeigt NEVER ENDING STORIES bis zum 18. Februar 2018    Der Loop ist allgegenwärtig – ob in der Musik, der Videokunst oder in Hotellobbys und Wohnzimmern, wo auf Monitoren Kaminfeuer endlos flackern oder Fische im Aquarium umherflirren. Zugleich ist der geschlossene Kreislauf, die Endlosschleife, spätestens seit der Antike ein wesentlicher Topos der Kulturgeschichte, Alchemie und Philosophie. Mit „Never Ending Stories“ präsentiert das Kunstmuseum Wolfsburg weltweit erstmals eine formal und inhaltlich sowie räumlich und zeitlich weit ausgreifende, interdisziplinäre Recherche zum Phänomen der Endlosschleife in Kunst, Film, Architektur, Musik, Literatur und Kulturgeschichte. Das Kreisen in geschlossenen Systemen spannt sich vom altägyptischen Ouroboros – der Schlange, die sich in den eigenen Schwanz beißt – bis zu zeitgenössischen Multimedia-Installationen und kennzeichnet, das macht seine besondere Bedeutung aus, in der menschlichen Psyche zugleich Trance, Traum und Trauma.

Der eigens für die Ausstellung entwickelte Architekturparcours ermöglicht in 14 Kapiteln neben zahlreichen mentalen Rotationen auch räumlich-körperliche Erfahrungen des Loops. Der Bogen der Schau spannt sich vom „Ouroboros“-Oktogon – einer Schatzkammer der Kulturgeschichte – über den „Zen“-Saal bis hin zur quadratisch verspiegelten „Music Hall“. Anthropologisch orientierte Ausstellungskapitel wie „Eros in der Endlosschleife“, „Die Verdauung der Welt“, „Politik: Zwischen Themenkarussell und Teufelskreis“ oder „Architektur ohne Ende“ weiten sich immer aufs Neue zu Kino-, Installations- und Selbsterfahrungsräumen: Großzügige Black Boxes mit Videoloops von Salla Tykkä, Rodney Graham oder Omer Fast treffen auf immersive Rauminstallationen von Douglas Gordon, Ragnar Kjartansson oder Bruce Nauman. Geradezu kontrapunktisch können wir Yayoi Kusamas trancehafte Lichtunendlichkeit auf vier mal vier Metern und Gregor Schneiders ultimativen Raumloop „Bad“ auf mehr als 500 Quadratmetern erleben.

Die selten fokussierte Endlosschleife des Glücks im archetypischen Märchen – „… and they lived happily ever after“ (Nedko Solakov) – trifft im „Loopodrom“ des Kunstmuseums auf die „Zirkelschlüsse und Lesemaschinen“ der Literatur, für die James Joyce, Raymond Roussel und Gertrude Stein, aber auch Johann Wolfgang von Goethe, Georg Büchner und Julio Cortázar Pate stehen. Das Kapitel „Wundermaschine Film“ thematisiert den multimedialen Einsatz des Loops vom ersten Kuss der Filmgeschichte 1896 über Marcel Duchamps hypnotisches „Anémic Cinéma“, entstanden 1925, bis hin zu Thomas Bayrles Film „Loop“ von 2008. „Mensch und Maschine im Kreisverkehr“ vereint Frank B. Gilbreths frühe Arbeitseffizienz-Untersuchungen mit der Samuel Beckett nahen Ineffizienz-Absurdität von Juan Muñoz’ „Living in a Shoe Box“. „Der Künstler im Loop“ bündelt in sich kreisende Selbstreflexionen von Akteuren der Moderne wie Gegenwart. Während Markus Raetz sein von Endlosschleifen durchzogenes Lebenswerk konzentriert verräumlicht, ist dank Max Grau ein fulminanter filmmusikalischer Metaloop zu erleben: Die audiovisuelle Endlosschleife kommentiert sich selbst.

Am Ende der Schau schließt sich ein letztes Mal ein Kreis im Kreis im Kreis … Sandra Filics Sound- und Plattenspielerinstallation „Loop“ lässt immerfort das Knistern, Rauschen und Knacken der Auslaufrille einer Schallplatte hören – medienhistorische Nostalgie und zugleich Leerlauf in Permanenz und Reinkultur: Die Endlosigkeit der letzten Schallplattenrille ist nur ein kleines Signal und doch zugleich das große Finale, wo Form und Inhalt in eins fallen.

Die Künstler: Adel Abdessemed, Abramović/Ulay, Francis Alÿs, Rosa Barba, Robert Barta, Thomas Bayrle, Max Beckmann, Joseph Beuys, Michel Blazy, Étienne-Louis Boullée, Marcel Broodthaers, Philip Corner, Julio Cortázar, Attila Csörgő, Salvador Dalí, Wim Delvoye, Jan Dibbets, Marcel Duchamp, Thomas A. Edison, Maurits Cornelis Escher, Juan Esteban Fassio, Omer Fast, León Ferrari, Sandra Filic, Robert Filliou, Fischli/Weiss, Robert Fludd, Frank B. Gilbreth, Douglas Gordon, Rodney Graham, Max Grau, Anton Henning, Seikô Hirata, James Joyce, William Kentridge, Athanasius Kircher, Ragnar Kjartansson, Kraftwerk, Yayoi Kusama, Stanley Kubrick, Claude-Nicolas Ledoux, Tim Lewis, Sarah Lucas, Guillaume de Machaut, Michael Maier, Matthäus Merian d. Ä., Robert Müller, Juan Muñoz, Eadweard Muybridge, Bruce Nauman, OMA, Nam June Paik, Giambattista della Porta, Barbara Probst, Markus Raetz, Bridget Riley, Peter Roehr, Raymond Roussel, Erik Satie, Markus Schinwald, Gregor Schneider, Richard Serra, Shunsô Shôjû, Nedko Solakov, Daniel Spoerri, Gertrude Stein, Donna Summer, Roland Topor, Salla Tykkä, Günther Uecker, Andy Warhol u. a. m.

Die Ausstellung wird begleitet von einem umfangreichen Grundlagenwerk in deutscher und englischer Ausgabe, herausgegeben von Ralf Beil, das das vielseitige Thema ebenso wissenschaftlich wie kreativ beleuchtet und darüber hinaus Werkkommentare zu den Exponaten der Schau versammelt. 13 eigens für das Katalogbuch erstellte Essays von Aleida Assmann, Jan Assmann, Ralf Beil, Norbert Bolz, Claudia Dillmann, Michael Glasmeier, Lars Jaeger, Joachim Kalka, Stefan Klein, Peter Kraut, Niklas Maak, Peter Sloterdijk und Franziska Stöhr treffen auf Werktexte von Stephanie Lovász und Michael Schultze sowie Quellentexte von Étienne-Louis Boullée, Julio Cortázar, Johann Wolfgang von Goethe, Kraftwerk, Friedrich Nietzsche, Platon und Simon Reynolds. Der Katalog, gestaltet von Eggers + Diaper, erscheint im Hatje Cantz Verlag. Die Hardcover-Publikation umfasst 360 Seiten mit rund 650 Abbildungen und kostet im Museumshop 45 €.

Samstag, 11. November 2017

Der Memory Man ist zurück

Abbildung: Heyne

David Baldacci "Last Mile", Heyne Verlag, Thriller aus der Memory-Man-Serie (2), 544 Seiten, 22,- EUR, ISBN 978-3-453-27061-9    Seit einem Unfall kann Amos Decker, der Memory Man, nichts mehr vergessen. Fast wäre er an den unlöschbaren Bildern seiner traumatischen Vergangenheit zerbrochen. Aber nun hat er ein neues Lebensziel gefunden: Innerhalb einer Spezialeinheit des FBI klärt er ungelöste Schwerverbrechen. In seinem ersten Fall geht es um Melvin Mars, der seit zwanzig Jahren in der Todeszelle sitzt. Er soll seine eigenen Eltern ermordet haben. Doch Stunden vor seiner geplanten Exekution taucht ein Mann auf und behauptet, der Schuldige zu sein. Kann Decker ihm glauben? Ist Melvin Mars unschuldig und muss vor der Todesstrafe bewahrt werden? Oder wird ein hochgefährlicher Mörder auf freien Fuß gesetzt? Als ein Mitglied aus Deckers Team plötzlich spurlos verschwindet, zeigt sich bald, dass der Fall eine noch viel tiefergehende gesellschaftliche Sprengkraft birgt.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Wie alle seiner bisher erschienenen Bücher, wieder sehr gut und spannend von Baldacci erzählt. Auch hier geht es wieder um skrupellose Mitmenschen und interessante Zeitgenossen, die beim FBI arbeiten. Sehr lesenswerter Thriller. Zum Autoren: David Baldacci, geboren 1960 in Virginia, arbeitete lange Jahre als Strafverteidiger und Wirtschaftsjurist in Washington, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Sämtliche Thriller von ihm landeten auf der New-York-Times-Bestsellerliste. Mit über 110 Millionen verkauften Büchern in 80 Ländern zählt er zu den weltweit beliebtesten Autoren.

Dunkel Land

Abbildung: HarperCollins

Roxann Hill "Dunkel Land", HarperCollins, 336 Seiten, 10,99 EUR, ISBN 978-3-9596-7716-5    Gut Wuthenow, ein altehrwürdiges Anwesen im Havelland; hier soll sich Verena Hofer die nächsten drei Monate um den Neffen der Hausherrin kümmern. Überrascht stellt sie fest, dass ihr Schützling der geniale wie arrogante Dr. Carl von Wuthenow ist. Der Kriminalist wurde erst kürzlich angeschossen und leidet seitdem unter Störungen des Kurzzeitgedächtnisses. Carl lehnt den Plan seiner Tante strikt ab. Verena, die das Geld dringend braucht, geht einen Deal mit ihm ein: Er lässt sie ihren Job machen, sie hilft ihm bei der Ermittlungsarbeit. Und schon der erste Fall hat es in sich: Eine übel zugerichtete Leiche wird auf einem Berliner Bauplatz gefunden und die Spuren weisen in die rechte Szene.
Köllefornia informiert:    Über das Buch: Neben einigen Klischees und Gefühlsduselei ist der Krimi in einem Rutsch gut zu lesen. Die immer wiederkehrende Teeniesprache sollte man von vorneherein einfach überlesen. Über die Autorin: Roxann Hill wurde in Brünn/Tschechien geboren. Während des Prager Frühlings flüchtete sie als kleines Mädchen mit ihren Eltern nach Deutschland, wo sie aufwuchs und auch heute noch lebt. Mittlerweile widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben und kümmert sich außerdem um zwei Kinder, zwei große Hunde und einen Mann.

Donnerstag, 9. November 2017

Spannende Bücher beim Dumont Buchverlag

Abbildung: Dumont

Iris Grädler "Das Wüten der Stille", Dumont Buchverlag, 366 Seiten, 10,- EUR, ISBN 978-3-8321-6377-8    Die ersten Herbststürme jagen über Cornwalls Küste, und DI Collin Brown ist in melancholischer Stimmung. Seine Frau ist für mehrere Wochen verreist, er und die Kinder sind auf sich allein gestellt. Ausgerechnet jetzt wird er mit einem beunruhigenden Fall konfrontiert: Die sechzehnjährige Carla Wellington ist verschwunden. Collin versucht das Mädchen mithilfe von Hundertschaften und Freiwilligen zu finden, doch nach einigen Tagen fehlt immer noch jede Spur. Da stößt er auf einen ungeklärten Vermisstenfall, der sich vor acht Jahren im Nachbarort ereignete: Auch dort verschwand ein Mädchen nach einem Schulfest spurlos, auch sie war Mitglied des Schulorchesters und sehr begabt. Das kann kein Zufall sein. Doch gibt es eine Verbindung? Collin bleibt nicht mehr viel Zeit, wenn er Carlas Leben retten will.
Köllefornia informiert:     Zum Buch: Neben den "kriminellen" Inhalt gibt das Buch herrliche Einblicke in die raue Landschaft, in der das Buch spielt. Sehr gut und flüssig geschrieben. Auch dieses aktuelle Buch überzeugt auf ganzer Linie. Unbedingt lesen! Zur Autorin: Iris Grädler wurde 1963 in Halle/ Westfalen geboren. Sie veröffentlichte Gedichte und Kurzgeschichten und hat mehrere Anthologien herausgegeben. Bei DuMont erschienen bislang ihr Debütroman "Meer des Schweigens‹"(2015), der für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert war, "Am Ende des Schmerzes" (2016) und "Das Wüten der Stille" (2017). Iris Grädler lebt in Swakopmund, Namibia.

Oliver Bottini "Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens", Dumont Buchverlag, 414 Seiten, 22,- EUR, ISBN 978-3-8321-9776-6    Banat/Rumänien 2014: Ioan Cozma hat abgeschlossen mit der Welt. Der Kripo-Kommissar lebt allein, es sind nur noch ein paar Jahre bis zu seiner Pensionierung; wenn er nicht groß auffällt, wird auch niemand in seiner Vergangenheit wühlen. Es ist besser so. Doch die Welt will ihn nicht in Ruhe lassen. Ausgerechnet Cozma wird die Ermittlungsleitung in einem brutalen Mordfall übertragen: Die junge Lisa Marthen, eine Deutsche, wurde erstochen aufgefunden. Ihrem Vater gehört ein landwirtschaftlicher Großbetrieb, und der Verdacht fällt auf einen seiner jungen Feldarbeiter, der in Lisa verliebt war und seit ihrem Tod verschwunden ist. Als eine Spur nach Mecklenburg führt, macht Cozma sich auf den Weg – und muss feststellen, dass er dort nicht der Einzige ist, der für Gerechtigkeit sorgen will.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Das der Autor bereits ein angesehener und erfolgreicher Krimischreiber ist, beweist er erneut auch mit diesem Buch. Fantastisch wie er die Einsamkeit von Menschen beschreibt. Zum Autoren: Oliver Bottini wurde 1965 geboren. Für seine Romane erhielt er zahlreiche Preise, unter anderem viermal den Deutschen Krimi Preis, den Krimipreis von Radio Bremen, den Berliner "Krimifuchs" und zuletzt den Stuttgarter Krimipreis für "Ein paar Tage Licht" (DuMont 2014). Bei DuMont erschienen außerdem "Der kalte Traum" (2012) sowie die Kriminalromane um die Freiburger Kommissarin Louise Bonì. Oliver Bottini lebt in Berlin.

Niedecken's Logbuch: Verklüngelt und Restkatholisch

Abbildung: Hoffmann und Campe

Wolfgang Niedecken "BAP - Das Logbuch der Jubiläumstour", Hoffmann und Campe, 256 Seiten, 32,- EUR, ISBN 978-3-455-00183-9    Von Ostfriesland bis Österreich, vom Harz über den Schwarzwald bis in die Schweiz – Niedeckens BAP hat auf der großen Jubiläumstour 2016 in über 70 Konzerten 250.000 Zuschauer begeistert. Immer mit dabei: eine Kladde, Bleistift, Schere und Kleber. Am Morgen nach jedem Konzert hat Wolfgang Niedecken auf dem Weg in die nächste Stadt all die besonderen Bühnenmomente, Geschichten, Begegnungen, Erinnerungssplitter und Fundstücke zu doppelseitigen Text-Bild-Collagen verdichtet. Herausgekommen ist eigenständiges und sehr persönliches Kunstwerk. Wolfgang Niedecken ist hier auch Kommentator wichtiger Ereignisse des Jahres, wenn er etwa auf die Wahl von Donald Trump, den Terroranschlag vom Breitscheidplatz oder auch auf den Nobelpreis für seinen musikalischen Fixstern Bob Dylan reagiert. Das Logbuch wird vollständig, originalgetreu und vierfarbig abgebildet, zusätzlich sind sämtliche Eintragungen leserfreundlich transkribiert – flankiert mit zahlreichen exklusiven Fotos aus dem privaten Tour-Fotoalbum und einem neuen Vorwort.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Das großformatige gebundene Buch ist eine einzige exzellente Collage. Eine Zusammenstellung von Fotos, Schnipseln, Fundsachen und Texte zu der Jubiläumstour. Auch hier überzeugt W.N. durch seine individuelle Art, Dinge zu beschreiben. Man merkt eben, dass er ein Ausnahmekünstler ist, der seine verschiedensten Facetten wundervoll beherrscht. Besonders schön sind die faksimilierten handgeschriebenen Seiten. Alles in allem ein Künstlerbuch, dass ein Jahr Künstlerleben widerspiegelt. Glückwunsch. Zum Autoren: Wolfgang Niedecken, 1951 in Köln geboren, studierte von 1970 bis 1976 Freie Malerei und gründete danach die Band BAP, mit der er Anfang der Achtziger den überregionalen Durchbruch schaffte. Niedecken erhielt zahlreiche Preise, darunter das Bundesverdienstkreuz für sein entschiedenes gesellschaftliches Engagement und den "Echo" für sein Lebenswerk. W. N. ist als Maler, Musiker, Radiomoderator und Autor unterwegs.

Samstag, 4. November 2017

Tolle Krimis, sehr zu empfehlen

Abbildung: Droemer

Iain Reid "The Ending", Droemer Verlag, 240 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-426-30619-2    Eine Frau fährt mit ihrem neuen Freund Jake durch die winterliche Weite Kanadas. Trotz ihrer besonderen Verbindung denkt sie darüber nach, die Sache zu beenden. Und während draußen die Dämmerung das einsame Land in Dunkelheit hüllt, werden drinnen im Wagen Gespräche und Atmosphäre immer unheimlicher: Weshalb hält die Erzählerin einen Stalker vor Jake geheim, der ihr seit längerem Angst macht? Warum gibt Jake nur bruchstückhaft etwas von sich preis?
Wort für Wort steigt aus den Seiten ein kaum greifbares Unbehagen auf, denn eines ist von vornherein klar: Das junge Paar steuert unaufhaltsam in die Katastrophe.
Köllefornia informiert:     Über das Buch: Ja, man sollte sich von Anfang an auf die Geschichte einlassen. Auch wenn sie etwas unspektakulär beginnt, wird sie im Mittelteil etwas spannender und am Ende wird man für die Ausdauer belohnt werden. Der etwas holprige Schreibstil könnte eventuell auch an der Übersetzung liegen. Ob der Autor Stephen King und Kollegen das Wasser reichen kann, bleibt dem Geschmack des Lesers vorbehalten. Zum Autoren: Der Kanadier Iain Reid, Jahrgang 1980, veröffentlichte zunächst zwei preisgekrönte Memoirs; seine literarischen Arbeiten erschienen u.a. im New Yorker und in der National Post. Sein Romandebüt "The Ending" elektrisierte Presse und Leser und führte zur Gründung einer Website zum Austausch über das Buch. Iain Reids zweiter literarischer Thriller ist in Arbeit. Der Autor lebt in Ontario, Kanada. 



Abbildung: Droemer

Donald Nolet "Kryptogramm", Droemer Verlag, 384 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-426-30621-5    Als die brillante junge Mathematikerin Zina Welter auf einer Fachtagung von Voynich-Experten bekannt gibt, das Manuskript demnächst mit einem von ihr entwickelten Algorithmus entschlüsseln zu können, wird sie über Nacht zum Ziel verschiedenster Interessengruppen. Eine Hetzjagd quer durch Europa beginnt, doch je näher Zina der Wahrheit kommt, desto weniger weiß sie, wem sie noch trauen kann.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Sehr spannend und für Freunde von Rätseln der Menschheit ein sehr überzeugendes Buch. Neben der Suche nach dem Inhalt eines Manuskripts kommt die Unterhaltung sowie die Spannung keineswegs zu kurz. Lesenswert! Zum Autoren: Donald Nolet wurde 1975 geboren. Er studierte japanische Kultur und Sprache.


 
Abbildung: Knaur

Karen Rose "Dornenspiel", Knaur Verlag, 848 Seiten, 16,99 EUR, ISBN 978-3-426-65362-3    Cincinnati, Ohio: Als Griffin „Decker“ Davenport nach mehreren Tagen aus dem Koma erwacht, wandern seine Gedanken sofort zu seinem letzten Fall. Er hat drei Jahre damit zugebracht, als FBI-Undercover-Agent einen Menschenhändler-Ring auszuheben. Doch er weiß auch, dass ihm das nur teilweise gelungen ist – und dass Kinder in Gefahr sind. FBI Special Agent Kate Coppola ist entsetzt, als sie von Decker erfahren muss, dass ein Partner des Rings Jugendliche für seinen Online-Sexhandel benutzt. Sie und Decker eröffnen die Jagd auf ihn und werden gleichzeitig zu Gejagten. Denn ihr Gegner beseitigt alle, die ihm in die Quere kommen.
Köllefornia informiert:    Über das Buch: Das dritte Buch der amerikanischen Schriftstellerin hat es, wie seine beiden Vorgänger, in sich. Es trotzt vor Spannungsbögen und Unterhaltungswerten. Prima Lesestoff. Über die Autorin: Karen Rose studierte an der Universität von Maryland, Washington, D. C. Ihre hochspannenden Thriller sind preisgekrönte internationale Topseller, die in vierundzwanzig Sprachen übersetzt worden sind und regelmäßig u.a. auf den Bestseller-Listen der „New York Times", der „USA Today" und der „Sunday Times" stehen. Für „Des Todes liebste Beute" und „Todesbräute" gewann die Autorin den begehrten RITA-Award. Auch in Deutschland feiert sie seit Jahren große Erfolge. „Todesstoß" stand auf Platz 1 der Spiegel-Bestseller-Liste. Wenn Karen Rose nicht gerade Thriller schreibt oder auf Weltreise ist, lebt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Florida.


 
Abbildung: Knaur

Thore D. Hansen "Quantum Dawn", Knaur Verlag, 464 Seiten, 10,99 EUR, ISBN 978-3-426-51992-9     In einem Londoner Park baumelt die Leiche des gesuchten Wertpapier-Betrügers Jarod Denver an einem Baum. Neben Denver sind knapp zwanzig Top-Leute der internationalen Finanzbranche innerhalb kurzer Zeit zu Tode gekommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung stößt die eigensinnige Scotland-Yard-Ermittlerin Rebecca Winter auf eine Festplatte mit einem komplexen, aber unvollständigen Computer-Algorithmus. Einem Algorithmus, für den es sich zu töten lohnt, denn mit ihm lässt sich ein gigantischer internationaler Börsen-Crash herbeiführen. Was zunächst nach kriminellen Machenschaften einiger skrupelloser Banker aussieht, entpuppt sich schnell als globaler Kampf um die Vorherrschaft des Geldes.
Köllefornia informiert:     Zum Buch: Ein Buch das ein brisantes aktuelles Thema anpackt. Vieles könnte tatsächlich wahr werden. Wollen wir mal hoffen das es nur ein toller packender Thriller bleibt. Zum Autoren: Thore D. Hansen, Politikwissenschaftler und Soziologe, arbeitete erfolgreich als Wirtschaftsjournalist und Kommunikationsberater. Der Spezialist für internationale Politik und Geheimdienstarbeit ist gefragter Experte in den Medien, freier Autor und setzt sich mit den ungeklärten und geheimen Aspekten von Kultur- und Zeitgeschichte auseinander, um diese belletristisch zu verarbeiten.


 
Abbildung: Knaur

Petra Busch "Deine Seele so schwarz", Knaur Verlag, 400 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-426-52130-4    In einer Sommernacht kommt die Witwe Edith Felber ums Leben, als während eine Unwetters das Dach ihrer Werkstatt einstürzt. Ihr Sohn, der Kriminaltechniker Lukas Felber, und dessen sensible Schwester Sarah sind schockiert, als sich der Tod der Mutter als Mord entpuppt. Hauptkommissar Ehrlinspiel leitet die Ermittlungen, ihm zur Seite steht Karolina Baumann, die neue Konfliktberaterin. Als die beiden tiefer die Familiengeschichte der Felbers dringen, gerät ihr Kollege Lukas ins Zwielicht. Was hat es mit dem tödlichen Unfall seines Vaters vor 28 Jahren auf sich? Und warum reagiert Sarah so aggressiv auf ihren Bruder? Felber kämpft mit wachsender Angst und einer grausamen Erkenntnis. Auch Baumann weiß mehr als die Kollegen. Als sie sich Lukas anvertraut, gibt es einen weiteren Todesfall.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Super geschrieben. Hier wird ohne überflüssiges Beiwerk sanft, ruhig und einfühlsam über Mord und Totschlag getextet. Mit anderen Autorinnen kaum vergleichbar. Ein Glücksgriff für den Verlag. Unbedingt lesen! Zur Autorin: Petra Busch, geboren 1967 in Meersburg, arbeitet als freie Texterin und Journalistin für internationale Kunden aus Wissenschaft, Technik und Kultur. Sie studierte Mathematik, Informatik, Literaturgeschichte und Musikwissenschaften und promovierte in Mediävistik. Für ihren Kriminalroman "Schweig still, mein Kind" erhielt sie den renommierten Friedrich-Glauser-Preis für das beste Debüt des Jahres 2010. Sie lebt im Nordschwarzwald.